233 Eritreer in der Stadt

In der Stadt St. Gallen leben gemäss Einwohneramt 233 Menschen aus Eritrea. Rund 9000 sind es schweizweit. Aus keinem anderen afrikanischen Land halten sich gemäss Statistik mehr Menschen in der Schweiz auf.

Merken
Drucken
Teilen

In der Stadt St. Gallen leben gemäss Einwohneramt 233 Menschen aus Eritrea. Rund 9000 sind es schweizweit. Aus keinem anderen afrikanischen Land halten sich gemäss Statistik mehr Menschen in der Schweiz auf. Das ostafrikanische Land, das 1993 seine Unabhängigkeit erklärte, steht noch immer unter dem Eindruck des eritreisch-äthiopischen Grenzkriegs. Dieser begann 1998, wurde 2000 offiziell beigelegt, schwelt aber weiter. Der Grenzkonflikt mit Äthiopien hat zu einer Verstärkung der Repression innerhalb Eritreas geführt. Meinungsäusserungs- und Pressefreiheit sind stark eingeschränkt, Dienstverweigerer werden gemäss Berichten internationaler Beobachter gefoltert, deren Familien verfolgt. Besonders 2005/06 flohen viele eritreische Landsleute nach Europa. Ein Grossteil der Asylsuchenden sind in der Schweiz als Flüchtlinge anerkannt. (rst)