22 Sekunden fehlen aufs Podest

Die St. Gallerin Eliane Deininger kehrt ohne Diplom von der Jugend-EM in Rumänien zurück. Zweimal verpasste sie die Auszeichnung nur knapp.

Drucken
Teilen
Eliane Deininger (Bild: Hanspeter Schiess)

Eliane Deininger (Bild: Hanspeter Schiess)

ORIENTIERUNGSLAUF. An der Jugend-EM in der rumänischen Stadt Cluj hat die Ostschweizerin Eliane Deininger in zwei Wettkämpfen einen Diplomrang knapp verpasst. Im Staffelrennen konnte sie als Schlussläuferin für ihre Equipe zwar noch fünf Plätze aufholen. Mit dem siebten Schlussrang verpasste die Schweizer Equipe das Diplom jedoch um einen Rang.

Im Sprint lange an der Spitze

Auch beim Sprint-OL, der durch das Wohnquartier von Cluj führte, kam die 15-Jährige als Siebte ins Ziel und verpasste ein Diplom knapp. Auf einen Podestplatz fehlten ihr letztlich lediglich 22 Sekunden. Immerhin verbesserte die St. Gallerin ihre Plazierung von der Jugend-EM im vergangenen Jahr in Mazedonien: Damals war sie im Sprint Neunte geworden.

Der verflixte letzte Posten

Im Langdistanzrennen wurde Deininger im vergangenen Jahr Fünfte. Deshalb sei sie nervös gewesen und vorsichtig gestartet. Dennoch lief es ihr zu Beginn auf dem anspruchsvollen Gelände alles nach Wunsch. Nach dem zweitletzten Posten hatte sie das Ziel vor Augen und steuerte einen Top-Ten-Platz an. Doch Deininger hatte einen Zaun auf der Karte übersehen. Deshalb musste sie einen Umweg von fünf Minuten laufen und fiel auf Rang 23 zurück.

Insgesamt schnitt die Schweizer Delegation in Cluj aber erfolgreich ab. Sie erreichte zwei Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille. (wae/red.)

Aktuelle Nachrichten