21'0000 auf dem Dampfer

BODENSEE. Das Dampfschiff Hohentwiel ist finanziell gesund unterwegs. Die Mitglieder wählten Hans Kubat, Rorschacherberg, als Vizepräsidenten des Trägervereins.

Fritz Heinze
Merken
Drucken
Teilen
Neu als Vizepräsident an Bord: Hans Kubat (rechts), Präsident der Sektion Schweiz, begrüsst vom Präsidenten, Landrat Lothar Wölfle. (Bild: Fritz Heinze)

Neu als Vizepräsident an Bord: Hans Kubat (rechts), Präsident der Sektion Schweiz, begrüsst vom Präsidenten, Landrat Lothar Wölfle. (Bild: Fritz Heinze)

Hans Kubat ist neuer Präsident der Schweizer Sektion. An der Mitgliederversammlung auf dem Dampfschiff wurde er nun auch erster Vizepräsident des internationalen Vereins «Bodensee-Schifffahrtsmuseum e.V.».

Rund 150 Mitglieder der Sektionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligten sich an dieser Jahresversammlung. In allen Räumen des Schiffs konnten sie den Ausführungen des Präsidenten, Landrat Lothar Wölfle vom Landratsamt Bodenseekreis in Friedrichshafen, über die Lautsprecheranlage folgen.

Finanziell gesichert

Er führte unbürokratisch durch die Versammlung. Was aufgrund der Situation des Vereins absolut berechtigt war. Im Rückblick auf die vergangenen Monate, samt dem Landgang der «Hohentwiel» zur Revision und dem Tag der offenen Tür in der Werft, dankte Wölfle nochmals speziell der Sektion Schweiz, die damals noch unter der Leitung des Rorschachers Marcel Fischer stand. Auch der Blick auf die Finanzen lässt auf gute Arbeit im vergangenen Betriebsjahr schliessen.

Das bestätigte Kapitän Adolf Konstatzky in seinem Jahresbericht: «Wir konnten einiges auf die hohe Kante legen.» 170 Fahrten wurden in der Saison 2009 gefahren und über 21 000 Fahrgäste begrüsst. Dass Rückstellungen vorhanden sein müssen, betonte auch Lothar Wölfle: «Ziel des Vereins ist es, die <Hohentwiel> jederzeit fahrtüchtig halten zu können, und es gibt Reparaturen, die ins Geld gehen.»

Personell erneuert

Die Wahl von Hans Kubat in den Vorstand erfolgte, nachdem Marcel Fischer als Präsident der Sektion Schweiz und auch als Vorstandsmitglied des internationalen Vereins zurückgetreten ist.