190 Wohnungen geplant am Arboner Seeufer

ARBON. Die Stadt Arbon hat über drei Kilometer Seeuferanstoss. Ein schöner Teil sind öffentliche Quai- und Park- sowie Freizeitanlagen. Fast durchgängig führen öffentliche Wege dem Wasser entlang. Unmittelbar dahinter sind Wohnsiedlungen gewachsen. Wohnen am See ist begehrt.

Drucken
Teilen

ARBON. Die Stadt Arbon hat über drei Kilometer Seeuferanstoss. Ein schöner Teil sind öffentliche Quai- und Park- sowie Freizeitanlagen. Fast durchgängig führen öffentliche Wege dem Wasser entlang. Unmittelbar dahinter sind Wohnsiedlungen gewachsen. Wohnen am See ist begehrt.

Jetzt gibt es im fast drei Hektaren grossen Seegarten-Areal einen neuen Anlauf für eine Grossüberbauung. Ein Gestaltungsplan sieht 190 Wohnungen vor, für Miete und Eigentum. Derzeit liegt er im Stadthaus auf. Pläne hat dort – auf der unter anderem vom Hotel Seegarten und vom Bahndamm begrenzten Wiese – die Hector Bressan AG schon lange. So gibt es einen Arealüberbauungsplan aus dem Jahre 1992. Dieser ist allerdings überholt. Er genügt den architektonischen und raumplanerischen Ansprüchen nicht mehr. Eine Neuauflage des Gestaltungsplans war daher erforderlich. Damit werde «eine zeitgemässe und nachhaltige Quartierentwicklung angestrebt», heisst es im Bericht. So gibt es keinen geschlossenen Wohngürtel zu Bahndamm und See hin. Unter anderem sollen die Häuser so angeordnet werden, dass es Durchblicke zum See gibt, zudem sind grosszügige Grünanlagen mit Wegverbindungen vorgesehen. (me/cor)

Aktuelle Nachrichten