15 000 Kunstwerke

In den 1960er-Jahren begann der deutsche Unternehmer Reinhold Würth Kunst zu sammeln. Seither wuchs die Sammlung stetig weiter, gewidmet ist sie den Schwerpunkten Malerei, Grafik und Bildhauerei sowohl des 20. als auch des 21. Jahrhunderts.

Drucken

In den 1960er-Jahren begann der deutsche Unternehmer Reinhold Würth Kunst zu sammeln. Seither wuchs die Sammlung stetig weiter, gewidmet ist sie den Schwerpunkten Malerei, Grafik und Bildhauerei sowohl des 20. als auch des 21. Jahrhunderts. Heute umfasst die Sammlung über 15 000 Kunstwerke von rund 2500 Kunstschaffenden, darunter so herausragende wie Pablo Picasso, Edvard Munch, Roy Lichtenstein, Paul Klee, Robert Jacobson, Niki de Saint Phalle oder Henry Moore. Die Sammlung verfügt ausserdem über einen bedeutenden Bestand an spätmittelalterlichen Werken aus dem Bodenseeraum, der Nordschweiz und aus Süddeutschland sowie barocke Kunstkammer-Objekte. 2011 erwarb Reinhold Würth die berühmte Holbein-Madonna, das wohl teuerste Kunstwerk Deutschlands. Sie hängt jetzt in der Johanniterkirche in Schwäbisch Hall. (ast)

kunst.wuerth.com

Aktuelle Nachrichten