1245 Meter Hauptleitungen sollen erneuert werden

Für total 933 800 Franken sollen vier Hauptleitungen im Einzugsgebiet der Wasserversorgung Andwil-Arnegg erneuert werden. Dies beantragt der Verwaltungsrat an der Bürgerversammlung.

Drucken

andwil-arnegg. Nicht dass die Wasserversorgung den Betrag von 933 800 Franken allein zu tragen hätte. Sie kann mit Beiträgen von der Gebäudeversicherungsanstalt sowie den betroffenen Gemeinden Andwil und Gossau rechnen. So verbleiben ihr noch 691 000 Franken.

715 Meter in Arnegg

In der Hofackerstrasse in Arnegg zum Beispiel soll auf einer Länge von etwa 455 Metern die alte Leitung aus Guss und mit einem Durchmesser von 100 Millimetern mit einer neuen Leitung aus Polyethylen und einem Durchmesser von 200 Millimetern ersetzt werden.

Damit könne auch der Wasserbezug bei einem Brandfall wesentlich erhöht werden, heisst es im Gutachten. Für dieses Projekt wird mit Kosten von total 207 000 Franken gerechnet.

Das zweite Projekt betrifft etwa 270 Meter der Hauptleitung Bächigenstrasse in Arnegg. Hier soll die viel zu kleine und sehr alte Leitung, wie es im Gutachten heisst, ersetzt werden. Gleichzeitig sollen alle Hausanschlüsse bis mindestens zur Grundstückgrenze erneuert werden. Etwa 227 000 Franken werden diese Arbeiten kosten.

530 Meter in Andwil

In Andwil wird in diesem Jahr die Alpstein-/Kirchbüelstrasse saniert. Die Wasserversorgung packt die Gelegenheit beim Schopf und erneuert gleichzeitig die Hauptleitung auf einer Länge von etwa 270 Metern. Kosten: Total etwa 131 800 Franken.

Schliesslich soll auch die Hauptleitung Matten-St. Margrethen ersetzt werden, und zwar auf einer Länge von etwa 260 Metern und für total 368 000 Franken.

Die Bürgerversammlung der Wasserversorgung Andwil-Arnegg findet am kommenden Freitag, 20 Uhr, im Restaurant Sternen in Arnegg statt. (mb.)