1000 Ja-Stimmen für linke Initiativeübersehen

RAPPERSWIL-JONA. Auf Facebook wunderte sich am Montag SP-Sekretär Daniel Hungerbühler über das Ergebnis der Abstimmung zur Steuergerechtigkeits-Initiative in Rapperswil-Jona. Das Verhältnis der Nein-Stimmen liege dort markant höher als in anderen Gemeinden.

Merken
Drucken
Teilen

RAPPERSWIL-JONA. Auf Facebook wunderte sich am Montag SP-Sekretär Daniel Hungerbühler über das Ergebnis der Abstimmung zur Steuergerechtigkeits-Initiative in Rapperswil-Jona. Das Verhältnis der Nein-Stimmen liege dort markant höher als in anderen Gemeinden. Ein Blick auf das offizielle Ergebnis zeigt, dass das Stimmbüro in Rapperswil-Jona für die kantonale Vorlage 8289 Stimmausweise registriert hatte – aber nur 6621 Zettel gezählt wurden. Das hätte bedeutet, dass 1668 Stimmberechtigte über diese Vorlage nicht abstimmten – weit mehr als bei anderen Vorlagen.

Ja-Stimmen gingen vergessen

Das nach St. Gallen gemeldete Resultat ergab zudem einen Nein-Stimmen-Anteil von fast 85 Prozent. Im Kanton scheiterte das Begehren von SP, Grünen und Gewerkschaften aber mit 73 Prozent Nein. Wieso war die Ablehnung in Rapperswil-Jona so deutlich? Das Rätsel löst Stadtpräsident Erich Zoller (CVP): Auf Anfrage räumt er ein, dass am Sonntag 1000 Ja-Stimmen zu wenig gezählt worden seien. «Wir können uns das nicht erklären.»

In Rapperswil-Jona mit 26 000 Einwohnern wird noch von Hand gezählt. Das ist auch der Grund, wieso die Ergebnisse beim Kanton spät eintreffen – später auch als jene aus der Stadt St. Gallen, wo elektronisch gezählt wird. Für jede Vorlage gibt es in Rapperswil-Jona für die Auswertung eine Ja- und eine Nein-Kiste. Beim Zählen werden die Stimmzettel jeweils zu 500er-Bündeln zusammengefasst.

In der Kiste aufbewahrt

Auf Nachfrage des Kantons, dem das auffällige Resultat aufgefallen war, sei nochmals nachgeschaut worden, erklärt Zoller. Die Überraschung: «In der Ja-Kiste fanden sich vier statt nur zwei 500er-Bündel.» Nun müsse das – provisorisch gemeldete – Ergebnis korrigiert werden. Am Resultat ändert sich nicht viel. Die Initiative erreichte mit den vergessenen Stimmzetteln aus Rapperswil-Jona 34 591 Ja-Stimmen. Ihnen stehen unverändert 90 060 Nein gegenüber. (sda)