100 Prozent mehr Solarstrom produzieren

Erweiterung von Erschliessungen und Erweiterung der Photovoltaikanlage: Die Elektra Waldkirch hat einige Pläne.

Drucken
Teilen

waldkirch. Etwa 583 000 Franken wird die Realisierung der Projekte der Elektra Waldkirch kosten. Der kleinste Brocken mit 45 600 Franken betrifft die Erweiterung der Erschliessung im Gebiet Neubrunn. Diese Erweiterung dränge sich auf im Zusammenhang mit der zusätzlichen Baulanderschliessung in diesem Gebiet.

Erneuern und anpassen

Im Weiler Loo in Bernhardzell muss gemäss Gemeinderat eine Netzverstärkung realisiert werden. Gleichzeitig werde eine gemeinsame Leitungsführung mit andern Werken (Abwasser, Wasser und Telefon) angestrebt. Entsprechende Abklärungen sind im Gange. Für diese Arbeiten wird mit Kosten von 113 000 Franken gerechnet.

Erneuert werden müsse die sogenannte Rundsteueranlage. Mit dieser Anlage werden unter anderem Hoch- und Niedertarifumschaltungen oder die Sperrung von Heubelüftungen gehandhabt. Die Anlage sei in die Jahre gekommen. Und da keine Ersatzteile mehr erhältlich seien, müsse sie erneuert werden. Dies wird etwa 180 000 Franken kosten.

Reparaturanfällig sind gemäss gemeinderätlicher Mitteilung auch die Tonfrequenzanlagen. Die Fehlfunktionen machten sich unter anderem durch flackerndes Licht, Fehlschaltungen bei Hi-Fi-Geräten sowie störenden Geräuschen bemerkbar. «Eine Anpassung beziehungsweise Erneuerung für das ganze Netzgebiet der Elektra Waldkirch ist notwendig», schreibt der Gemeinderat. Auf Grund der Abklärungen sollen in beiden Messstationen (St. Pelagibergstrasse und Burgholzwiesen) Sperrkreise eingebaut werden. Die Kosten dafür werden 160 000 Franken veranschlagt.

Mehr Solarstrom

Schliesslich soll die 2003 erstellte Photovoltaikanlage auf dem Dach des Werkhofs erweitert werden. Damit kann die Erzeugung erneuerbarer Energie um etwa 100 Prozent, von 8000 auf 16 000 kWh pro Jahr, erhöht werden. Dieses Projekt wird etwa 85 000 Franken kosten. (pd/mb)