100 neue Hotelbetten

Heiden soll zwei neue Hotels mit ungefähr 100 Hotelbetten bekommen. Die beiden Betriebe haben eine unterschiedliche Ausrichtung, aber das gleiche Ziel: Sie wollen den Tourismus in Heiden ankurbeln.

Roger Fuchs
Drucken
Teilen
Anstelle des heutigen Hotels Park soll ein neues Hotel für einen belebteren Tourismus in Heiden sorgen. (Bild: pd)

Anstelle des heutigen Hotels Park soll ein neues Hotel für einen belebteren Tourismus in Heiden sorgen. (Bild: pd)

HEIDEN. Die Aula des Schulhauses Gerbe platzte aus allen Nähten, als der Gemeinderat zur Orientierungsversammlung lud. Vier Traktanden standen an. Die seit 35 Jahren diskutierte Erschliessung Nord sowie die Sportanlage Langmoos lösten zwar einige Wortmeldungen aus, kontroverse Diskussionen hingegen nicht.

Abwärtstrend stoppen

Gleich zwei Traktanden hatten neue Hotels zum Inhalt. Und das kommt nicht von ungefähr. «Es muss etwas gehen in dieser Richtung, und wir müssen versuchen, das Potenzial in Heiden auszuschöpfen», sagte Hanswalter Schmid, Verwaltungsratspräsident der Hotel Heiden AG und der Park Heiden AG. Die Logiernächte seien im Abwärtstrend und der Kursaal wegen fehlender Übernachtungsmöglichkeiten nicht ausgelastet. Wie Schmid weiter ausführte, ist an der Seeallee anstelle des heutigen Hotels Park ein Seminar- und Geschäftshotel im Dreisternebereich geplant. Dieser Tage findet die Jurierung der 100 Projekte statt. Im neuen Hotel sind 50 Doppelzimmer geplant. In direkter Nähe will man 30 Parkfelder schaffen. Am 11. April, 18.30 Uhr, wird das Siegerprojekt im Hotel Heiden vorgestellt. Wie Hanswalter Schmid festhielt, wird es vor der Erstellung des Baus noch einige raumplanerische Abklärungen brauchen.

Pension Nord wird Hotel Muhr

Etwas weiter ist man beim einstigen Hotel Pension Nord. Piergiorgio Giuliani, Rechtsvertreter der heutigen Besitzerin, der Dr. Bettina Muhr AG, sprach von einem geplanten Drei-Sterne-Superior-Hotel mit 52 Zimmern für Feriengäste und Geschäftsleute. Heissen soll der künftige Betrieb «Hotel Muhr», das darin integrierte öffentliche Restaurant «Nordstern». Während der südliche Gebäudekomplex in seinen Grundzügen bestehen bleibt, werden zwei Einheiten im Norden durch einen quergestellten Neubau ersetzt. Auf die aus dem Publikum gestellte Frage bezüglich der äusseren Erscheinung versicherte Buob, dass es wie beim bestehenden Häuser-Ensemble weiss gestrichenes Holz geben soll. Realisiert werden soll auch die Tiefgarage.

«Die beiden neuen Hotels konkurrenzieren sich nicht», sagte Gemeindepräsident Norbert Näf. Die beiden Betriebe hätten eine unterschiedliche Ausrichtung, aber das gleiche Ziel: Mehr Gäste für Heiden und eine bessere Auslastung des Kursaals.

Aktuelle Nachrichten