100-Kilo-Glockenklöppel in den Kirchturm getragen

THAL. Im Jahr 1904 musste der im 15. Jahrhundert zusammen mit der Kirche Thal erstellte Turm abgerissen werden. Gleichzeitig wurde das Geläute ersetzt. Das neue fünf Glocken umfassende Geläute wurde in der Glockengiesserei Egger in Staad hergestellt.

Drucken
Teilen
Drei starke Männer und der neue Glockenklöppel der Kirche Thal. (Bild: H. M.)

Drei starke Männer und der neue Glockenklöppel der Kirche Thal. (Bild: H. M.)

THAL. Im Jahr 1904 musste der im 15. Jahrhundert zusammen mit der Kirche Thal erstellte Turm abgerissen werden. Gleichzeitig wurde das Geläute ersetzt. Das neue fünf Glocken umfassende Geläute wurde in der Glockengiesserei Egger in Staad hergestellt. Wegen eines Defekts musste der Klöppel der zweitgrössten Glocke kürzlich ersetzt werden. Der neue Klöppel wurde von der Muff Kirchturmtechnik AG in Triengen hergestellt und auf dem Kirchplatz für den Transport in den Kirchturm bereitgestellt. Allerdings warteten die Handwerker vergeblich auf den bestellten Kranwagen. Nach telefonischer Nachfrage wurde klar, die Betreiberfirma hatte den Termin «verschwitzt». Messmer Felix Ammann sowie der Läutwerktechniker und der Glockenspezialist fackelten aber nicht lange und trugen den 100 Kilo schweren Klöppel die enge Kirchturmtreppe hinauf. Glockengeläute und Uhrwerk funktionieren nun in 35 Metern Höhe wieder tadellos. (H.M./rtl)