10 000 Franken für humanitäre Hilfe

GOLDACH. Mit dem Budget genehmigt die Bürgerversammlung jährlich einen Kredit von 10 000 Franken für humanitäre Hilfe. Der Gemeinderat hat nun entschieden, dass in diesem Jahr drei Projekte in den Genuss einer Unterstützung kommen. Das Hilfswerk Co-Operaid hat das Projekt Cole in Uganda lanciert.

Drucken
Teilen

GOLDACH. Mit dem Budget genehmigt die Bürgerversammlung jährlich einen Kredit von 10 000 Franken für humanitäre Hilfe. Der Gemeinderat hat nun entschieden, dass in diesem Jahr drei Projekte in den Genuss einer Unterstützung kommen. Das Hilfswerk Co-Operaid hat das Projekt Cole in Uganda lanciert. Dieses fördere in Zombo, einem armen Distrikt im Nordwesten Ugandas, an acht Partnerschulen etwa 4700 Kinder, heisst es in einer Mitteilung des Gemeinderates. Goldach beteiligt sich mit an diesem Projekt mit 3000 Franken.

Geld, 4000 Franken, bekommt auch Brücke – Le Pont, ein privates, politisch und religiös neutrales Hilfswerk. Es engagiere sich mit dem Projekt Fazenda in Brasilien. Fazenda da Paz sei eine brasilianische NGO, die in der Suchtprävention und Suchttherapie tätig sei. Sie biete ehemaligen Alkohol- und Drogensüchtigen einjährige Berufsbildungskurse in Schreinerei, Landwirtschaft und Informatik, schreibt der Gemeinderat.

Die Gemeinde Goldach unterstützt auch das Projekt von Swisscontact in Indonesien mit 3000 Franken. Ziel des Projektes sei die Armutsreduktion in der Provinz Nusa Tenggara Timur, einer der ärmsten Regionen Indonesiens. Durch eine ganzheitliche Förderung der lokalen Wirtschaft und die Nutzung des brachliegenden Potenzials in der lokalen Landwirtschaft könnten Bauern ihr Einkommen verbessern und sich aus der Armut befreien, schreibt der Gemeinderat. (Gk./mb.)