ST.GALLEN: Flüssiges Aluminium beschädigt Boden

Am Donnerstagabend hat in einer Fabrik flüssiges Aluminium den Boden stark beschädigt. Personen wurden nicht verletzt, es entstand beträchtlicher Sachschaden.

Drucken
Teilen
Zwei Tonnen flüssiges Aluminium sind in einer Fabrik ausgelaufen. (Bild: Stapo SG)

Zwei Tonnen flüssiges Aluminium sind in einer Fabrik ausgelaufen. (Bild: Stapo SG)

ST.GALLEN. Am Donnerstag um 18.20 Uhr wollte ein 42-jähriger Mitarbeiter in einer Fabrik im Westen der Stadt flüssiges Aluminium abfüllen. Aus noch ungeklärten Gründen traten in der Folge zwei Tonnen flüssiges, 730 Grad heisses Aluminium aus. Der Boden wurde dabei gemäss Polizeimeldung stark beschädigt. Die Feuerwehr war vor Ort. Die Massnahmen zur Abkühlung des flüssigen Aluminiums führten zu starker Rauchentwicklung. Um diesen rasch abzuführen kam ein Hochleistungsventilator zum Einsatz. Verletzt wurde niemand. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. (stapo/chs)