ST.GALLEN: Einbrüche in Schulhäuser aufgeklärt - 70'000 Franken Diebesgut

Zwei 26-jährigen Männern wird unter anderem vorgeworfen, zusammen in der Stadt St.Gallen 16 Einbrüche begangen zu haben. Sie sollen dabei hauptsächlich Schulhäuser und unbewohnte Liegenschaften von Institutionen als Ziel ausgesucht haben.

Merken
Drucken
Teilen
Zwei 26-Jährige werden wegen 16 Einbrüchen in St.Gallen angeklagt. (Bild: Mareycke Frehner)

Zwei 26-Jährige werden wegen 16 Einbrüchen in St.Gallen angeklagt. (Bild: Mareycke Frehner)

ST.GALLEN.Dem einen der beiden Männer werden 37 Einbrüche angelastet, dem anderen 18. Zusammen sollen sie 16 Mal in der Stadt St. Gallen auf Diebestour gewesen sein. Die beiden Schweizer hätten Deliktgut im Wert von 70'000 Franken erbeutet und einen Sachschaden von über 100'000 Franken angerichtet, teilte die St.Galler Kantonspolizei am Mittwoch mit.

Die Männer wurden anhand von Spuren an den jeweiligen Tatorten identifiziert und sind bereits Mitte Juni festgenommen worden. Bei Hausdurchsuchungen kamen verschiedene gestohlenen Gegenstände zum Vorschein. Nun kommt es zu einer Anklage. (sda)