ST.GALLEN: Durchstich im 700 Meter langen Ruckhaldetunnel

Am Donnerstag findet der offizielle Durchstich im Ruckhaldetunnel statt. Mit dem 700 Meter langen Tunnel wird die Zahnstangenstrecke der Appenzeller Bahnen in der Ruckhalde aufgehoben.

Drucken
Teilen
Nach anderthalb Jahren Bauzeit steht im Ruckhalden-Tunnel der Durchstich bevor. (Bild: Keystone)

Nach anderthalb Jahren Bauzeit steht im Ruckhalden-Tunnel der Durchstich bevor. (Bild: Keystone)

Die Arbeiten für die Durchmesserlinie zwischen Appenzell über die Stadt St. Gallen bis nach Trogen haben vor eineinhalb Jahren begonnen. Das insgesamt 90 Mio. Franken teure Projekt soll den Viertelstundentakt bringen und den Einsatz neuer Züge ermöglichen. Zentraler Bestandteil der geplanten Durchmesserlinie ist in der Stadt St.Gallen der Ruckhaldetunnel zwischen dem Güterbahnhofareal und dem Quartier Riethüsli. Im Quartier Riethüsli gibt es eine neue Haltestelle.

Der Ruckhaldetunnel soll 63 Mio. Franken kosten. An der tiefsten Stelle des Tunnels misst der Abstand zur Oberfläche 45 Meter. Das gesamte Ausbruchsvolumen beträgt 33'000 Kubikmeter Fels und Lockergestein. Dies entspricht rund 44 Einfamilienhäusern.

Zur Tunnelverkleidung und Abdichtung werden 14'000 Kubikmeter Spritzbeton und Beton verwendet. 600 Tonnen Armierungseisen werden im Tunnel verbaut. Ende 2018 soll dann der Betrieb durch den Ruckhaldetunnel aufgenommen werden. (SDA-ATS/gn/ka)