ST.GALLEN: Die neue Miss Ostschweiz 2016 heisst Lara Storchenegger

Am Samstagabend ist die Wattwilerin Lara Storchenegger im Auto-Zentrum West in St.Gallen zur neuen Miss Ostschweiz 2016 gekrönt worden. Damit übernimmt die 22-Jährige die Krone von Nachfolgerin Alessandra Fontanive.

Merken
Drucken
Teilen
Die 21-jährige Lara Storchenegger ist die neue Miss Ostschweiz. (Bild: MAREYCKE-FREHNER)

Die 21-jährige Lara Storchenegger ist die neue Miss Ostschweiz. (Bild: MAREYCKE-FREHNER)

ST.GALLEN.Um 20 Uhr ging es in der ausverkauften Final-Show im Auto-Zentrum West für die neun Miss-Ostschweiz-Anwärterinnen los. Die Schlagersängerin Paloma Würth und Moderator Chris Strauch führten durchs Programm. Bevor die verschiedenen Durchgänge gestartet sind, wurde jede einzelne Finalistin in einem Videoporträt vorgestellt.

Danach hiess es rauf auf die Bühne. Die Kandidatinnen zeigten sich in diversen Outfits von ihrer modischen Seite. Nicht fehlen durfte natürlich der Bikini-Durchgang. Für drei Finalistinnen hiess es danach Abschied nehmen.

Anina Nägeli aus Andwil, Jessica Cavelti aus Herisau und Laura Aeberli aus Schaffhausen. (Bild: Mareycke Frehner)
39 Bilder
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Jolanda Eugster aus Gossau und Xenia Balli aus Tägerwilen. (Bild: Mareycke Frehner)
Laura Aeberli aus Schaffhausen wird im Videoporträt vorgestellt. (Bild: Mareycke Frehner)
Ergina Ramadani aus Glarus. (Bild: Mareycke Frehner)
Xenia Balli aus Tägerwilen. (Bild: Mareycke Frehner)
Kristina Kidosi aus Arbon. (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Lara Storchenegger aus Wattwil. (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Lara Storchenegger im Videoporträt. (Bild: Mareycke Frehner)
Laura Aeberli gewinnt den Titel der "Miss Friendship". (Bild: Mareycke Frehner)
Schlagersängerin Paloma Würth und Moderator Chris Strauch. (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Kritische Blicke der Jury. (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Vom Hauptsponsor Auto-Zentrum West für ein Jahr zur Verfügung gestellt: ein Ford Fiesta Trend. (Bild: Mareycke Frehner)
Jolanda Eugster. (Bild: Mareycke Frehner)
Anina Nägeli. (Bild: Mareycke Frehner)
Ergina Ramadani. (Bild: Mareycke Frehner)
Laura Aeberli . (Bild: Mareycke Frehner)
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner
Bild: Mareycke Frehner

Anina Nägeli aus Andwil, Jessica Cavelti aus Herisau und Laura Aeberli aus Schaffhausen. (Bild: Mareycke Frehner)



Per SMS-Voting
Nicht aber für Lara, Leunora und Xenia. Sie wurden von der Jury direkt eine Runde weiter gewählt. Ergina, Jolanda und Laura ihrerseits vom Publikum per SMS-Voting.

Die sechs verbleibenden Anwärterinnen auf die Miss-Ostschweiz-Krone mussten sich in weiteren Walks beweisen. In die letzte Runde schaffte es schliesslich Leunora, Lara und Ergina. Bevor jedoch die Nachfolgerin von Alessandra Fontanive gekrönt wurde, mussten sich die drei Verbleibenden einer Fragerunde stellen.

Hauchdünner Vorsprung
Lara Storchenegger gewann den Missen-Titel schliesslich mit einem hauchdünnen Vorsprung von drei Punkten. Ergina wurde zur Vize-Miss Ostschweiz gekürt. Leunora belegte zwar den dritten Platz, konnte sich vorzeitig aber den Titel der "Miss Body" sichern.

Ein Auto für die Gewinnerin
Der neuen Miss Ostschweiz 2016 - Lara Storchenegger - wird vom Hauptsponsor Auto-Zentrum West ein Ford Fiesta Trend für ein Jahr zur Verfügung gestellt. (lex)