ST.GALLEN: Autofahrer übersieht Appenzellerbahn

Am Donnerstagnachmittag kam es auf der Hochwachtstrasse in St.Gallen zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Zug der Appenzeller Bahnen. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden und es kam zu Verzögerungen im Bahnverkehr.
Trotz Andreaskreuz, Wechselblinkanlage, akustischer Warnvorrichtung sowie Warnsignal seitens der Bahn kam es zur Kollision zwischen dem Zug und dem Auto. (Bild: Stapo SG)

Trotz Andreaskreuz, Wechselblinkanlage, akustischer Warnvorrichtung sowie Warnsignal seitens der Bahn kam es zur Kollision zwischen dem Zug und dem Auto. (Bild: Stapo SG)

Am Donnerstag fuhr ein Autolenker um 13.45 Uhr auf der Teufener Strasse stadtauswärts. Auf Höhe der Hochwachtstrasse wollte der 19-jährige in diese Strasse abbiegen und musste dazu einen Bahnübergang überqueren. Gleichzeitig fuhr eine Komposition der Appenzeller Bahnen von St.Gallen in Richtung Riethüsli. Trotz Andreaskreuz, Wechselblinkanlage, akustischer Warnvorrichtung sowie Warnsignal seitens Bahn kam es zur Kollision zwischen den zwei Fahrzeugen. Verletzt wurde gemäss Mitteilung der Stadtpolizei niemand. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken. Weiter kam es zu einem Unterbruch von rund 30 Minuten im Bahnverkehr.

Bereits am Montag war es in Gonten zu einem folgenschweren Unfall mit der Appenzellerbahn gekommen.Zwei Brüder im Alter von sieben und zehn Jahren, welche mit einem Töff unterwegs waren, wurden vom Zug angefahren und teils schwer verletzt. (stapo/chs/tn)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.