ST.GALLEN: Angefahren: Drei Jungfüchse sterben auf Zürcher Strasse

Am Mittwochmorgen hat die Stadtpolizei St.Gallen drei tote Jungfüchse auf der Zürcher Strasse gefunden. sie wurden vermutlich angefahren. Nun sucht die Polizei den Verursacher.

Drucken
Teilen
In St.Gallen sind in der Nacht auf Mittwoch drei Jungfüchse angefahren worden und danach gestorben. (Bild: Keystone (Symbolbild))

In St.Gallen sind in der Nacht auf Mittwoch drei Jungfüchse angefahren worden und danach gestorben. (Bild: Keystone (Symbolbild))

Am Mittwoch um 4:30 Uhr wurden der Stadtpolizei St.Gallen zwei tote Jungfüchse auf der Zürcher Strasse, auf Höhe der Liegenschaft Nr. 384, gemeldet. Vor Ort stellte die Patrouille die zwei toten Tiere fest sowie einen dritten Jungfuchs, welcher im angrenzenden Wald verschwand. Als die Polizisten wenig später ein weiteres Mal die Strecke abfuhren, fanden sie auch den dritten Jungfuchs tot auf der Strasse liegend auf. Wer die Füchse angefahren hat, ist nicht bekannt. Jedoch sind Personen, welche ein Tier anfahren dazu verpflichtet, den Vorfall der Polizei zu melden. Wer dieser Meldepflicht nicht nachkommt, macht sich strafbar.

Aufgrund fehlender Hinweise betreffend der Lenkerin oder des Lenkers werden Zeugen gebeten, sich bei der Stadtpolizei St.Gallen, 071-224-60-00, zu melden. (stapo/jw)