ST.GALLEN: 16-Jähriger mit gestohlenem Auto vor Polizeikontrolle geflüchtet

In der Nacht auf Samstag hat ein 16-Jähriger mit einem entwendeten Auto einen Selbstunfall verursacht. Dies, nachdem er sich einer Verkehrskontrolle der Stadtpolizei St.Gallen entzogen hatte und geflüchtet war. Personen wurden nicht verletzt, es entstand Sachschaden.

Drucken
Teilen
Das rollende Auto prallte bei einem Fussgängerstreifen in einen Betonsockel und verschob diesen.

Das rollende Auto prallte bei einem Fussgängerstreifen in einen Betonsockel und verschob diesen.

In der Nacht auf Samstag kurz vor 00:30 Uhr entzog sich gemäss Stadtpolizei St.Gallen ein Autofahrer auf der Rosenbergstrasse einer Verkehrskontrolle. Um der Kontrolle zu entgehen, befuhr der Lenker die Gegenfahrbahn und passierte eine Fussgängerschutzinsel linksseitig. Wenige hundert Meter nach der Kontrollstelle verliess der Lenker das noch rollende Fahrzeug und flüchtete zu Fuss weiter. Das rollende Auto prallte bei einem Fussgängerstreifen in einen Betonsockel und verschob diesen. Der junge Mann konnte kurz später durch die Stadtpolizei St.Gallen angehalten werden.

Es stellte sich heraus, dass der Lenker erst 16 Jahre alt war und das Auto entwendet hatte. Er wird zur Anzeige gebracht. (stapo/arc)