Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Status quo im Religionsgesetz

Glaube Im Kanton St. Gallen sind vier Religionsgemeinschaften öffentlich-rechtlich aner­kannt: Der Katholische Konfessionsteil, die Evangelisch-Re­formierte Kirche, die Jüdische Gemeinde sowie die Christkatholische Kirchgemeinde. Auf die Anerkennung weiterer religiöser Gemeinschaften soll verzichtet werden: Zu diesem Schluss kommt nach der Regierung auch die vorberatende Kommission des St. Galler Kantonsrats. In der Vernehmlassung zum neuen Gesetz über die Religionsgemeinschaften kam die Option, dass privatrechtlich organisierte Religionsgemeinschaften eine kan­tonale Anerkennung erhalten könnten, nicht gut an. Die Regierung verzichtete deshalb darauf. Auch die vorberatende Kommission sieht dafür «keine Veranlassung», wie sie mitteilt. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.