Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Starkes Gewitter in Frauenfeld: Kinder müssen aus überfluteter Turnhalle gebracht werden

Am frühen Freitagabend sind starke Gewitter über die Schweiz gezogen. Insbesondere die Region Frauenfeld war von den Regenfällen stark betroffen. Feuerwehrleute müssen sich um über 250 Schadensmeldungen kümmern. Eine Turnhalle wurde geflutet
Vor allem in Frauenfeld gingen starke Regenfälle nieder. (Bild: Kapo/Mario Christen)

Vor allem in Frauenfeld gingen starke Regenfälle nieder. (Bild: Kapo/Mario Christen)

(kapo/chs/lag) Frauenfeld und Felben-Wellhausen seien am heftigsten von den Regenfällen heimgesucht worden, sagt Mario Christen, Mediensprecher der Thurgauer Kantonspolizei. Bei der kantonalen Notrufzentrale sind über 250 Meldungen eingegangen. Diese betreffen meist überflutete Keller, Tiefgaragen und Unterführungen, hält die Kantonspolizei Thurgau in einer Medienmitteilung fest.

Wasser strömte durch Fenster in Turnhalle

In der Turnhalle der Schule Reutenen in Frauenfeld ist zudem eine Turnhalle überschwemmt worden. Wie der Unihockey-Trainer gegenüber 20minuten sagt, hätten sie während des Trainings beobachten können, wie sich das Wasser an den Fenstern der Halle aufgestaut habe. Die Trainer hätten daraufhin die Kinder aus der Halle gebracht. Kurz danach sei eines der Fenster geborsten und das Wasser habe die Halle geflutet.

Wie die Polizei weiter mitteilt, seien kurzzeitig diverse Strassen gesperrt und der Verkehr umgeleitet worden. Die Polizei und die Feuerwehr seien dabei, das Wasser aus den Kellern zu pumpen und Umleitungen zu signalisieren. «Wegen des Windes ist auch der eine oder andere Baum umgestürzt», berichtet Christen. «Wir raten allen, zu Hause oder im Auto zu bleiben und sich nicht im Wald aufzuhalten.»

Nach ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau wurde niemand verletzt.

Thomas Engler hat auf Facebook dieses Video von den starken Regenfällen gepostet:

Wie Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen sagt, seien auf St.Galler Kantonsgebiet lediglich drei Schadensmeldungen bei der Polizei eingegangen. In Plons, Gemeinde Mels, seien drei Keller überflutet worden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.