Stadtrat, Kantonsrat, Nationalrat

Walter Bissegger wurde 1853 in eine zehnköpfige Familie bei Kreuzlingen geboren. Nach der Matura in Frauenfeld und einem Studium in Basel und Leipzig startete er in Zürich eine publizistische und politische Karriere: Von 1885–1915 war er Chefredaktor der «Neuen Zürcher Zeitung».

Drucken
Teilen

Walter Bissegger wurde 1853 in eine zehnköpfige Familie bei Kreuzlingen geboren. Nach der Matura in Frauenfeld und einem Studium in Basel und Leipzig startete er in Zürich eine publizistische und politische Karriere: Von 1885–1915 war er Chefredaktor der «Neuen Zürcher Zeitung». Daneben war er Zürcher Stadtrat, Kantonsrat, dann 1905–15 Nationalrat, federführend in der Reorganisation der Bundesverwaltung und bei der Schaffung des Schweizerischen Nationalparks. 1907–11 präsidierte er als Linksliberaler die Freisinnigen.

Er setzte sich für eine umfassende Sozialpolitik und eine Verständigung mit der Sozialdemokratie ein, lehnte aber deren Klassenkampftheorie beziehungsweise Antimilitarismus ab. Walter Bissegger starb am 30. April 1915 in Zürich. (mk)