St. Galler Fans stoppen Zug

ZÜRICH/ST. GALLEN. Nach dem Fussballspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC St. Gallen am Samstagabend im Letzigrundstadion kam es in Zürich-Altstetten zu einem Polizeieinsatz. Die St. Galler Fans zogen mehrmals die Notbremse ihres Extrazuges, während sich eine grössere Zürcher Fangruppe näherte.

Drucken
Teilen

ZÜRICH/ST. GALLEN. Nach dem Fussballspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC St. Gallen am Samstagabend im Letzigrundstadion kam es in Zürich-Altstetten zu einem Polizeieinsatz. Die St. Galler Fans zogen mehrmals die Notbremse ihres Extrazuges, während sich eine grössere Zürcher Fangruppe näherte.

Die FCZ-Fans kamen von der Innenstadt her auf den Gleisen auf den Zug zu, wie die Stadtpolizei Zürich gestern Sonntag mitteilte. Die Polizei griff mit Gummischrot und Tränengas ein, um ein Zusammentreffen der Fans zu verhindern. Die Anreise der St. Galler Fans war gemäss Polizeimeldung «dank konsequenter Fantrennung» weitgehend problemlos verlaufen. Während des Spiels wurde allerdings ein Fan durch einen Feuerwerkskörper verletzt und musste ins Spital gebracht werden. (sda)