Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SRG OSTSCHWEIZ: SRF Meteo erhält den Radio- und Fernsehpreis der Ostschweiz

Die SRG Ostschweiz verleiht seit 1952 jährlich den Radio- und Fernsehpreis der Ostschweiz. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an das Team von SRF Meteo.
Die SRG Ostschweiz verleiht den Radio- und Fernsehpreis der Ostschweiz 2017 an die "Wetterfrösche" von SRF Meteo. (Bild: pd)

Die SRG Ostschweiz verleiht den Radio- und Fernsehpreis der Ostschweiz 2017 an die "Wetterfrösche" von SRF Meteo. (Bild: pd)

"Aus komplexen wissenschaftlichen Daten tagtäglich eine für Laien verständliche Wettervorhersage zu machen, ist eine hochklassige journalistische Leistung." So begründet die Jury ihren Entscheid. Gestiftet wird der mit 10'000 Franken dotierte Preis von den Kantonen St.Gallen, Thurgau, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, Glarus und Graubünden.

"Jedem Winkel in unserem topografisch verschachtelten Land gerecht zu werden, ist an sich schon anspruchsvoll. Die Erwartungen von Landwirtschaft, Tourismus und Freizeitgesellschaft an eine präzise Wettervorhersage sind hoch", heisst es in einer Medienmitteilung. Die beste meteorologische Analyse nütze jedoch wenig, wenn sie nicht verständlich kommuniziert werde. Alltagssprachlich, kurz und anschaulich müsse sie sein - Meteorologie und Journalismus in einem.

"Diese Herausforderung bewältigt das Team von SRF Meteo auf eine wissenschaftlich seriöse und dennoch unterhaltsame Art", so die Begründung der Jury. Sinnbildlich dafür sei der wetterwindige Standort auf dem Dach des Fernsehstudios in Zürich.

Der Radio- und Fernsehpreis der Ostschweiz 2017 geht an Redaktionsleiter Thomas Bucheli und an das 15-köpfige Meteo-Team von Radio und Fernsehen – darunter sind mehrere Ostschweizer wie Jürg Zogg und Ivo Sonderegger.

Die Preisübergabe ist öffentlich. Sie findet statt am 6. Dezember, Beginn 19 Uhr, im Pfalzkeller des Regierungsgebäudes in St.Gallen. (pd/red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.