SRF zu Besuch im Hexentobel

«Dahinden – Bitte mitnehmen!» heisst die neue Sendung von SRF, bei der Sabine Dahinden von St. Margrethen nach Genf fährt. In der ersten Folge geht sie mit der Kantonspolizei St. Gallen auf Patrouille.

Drucken
Teilen
Sabine Dahinden auf Autobahnpatrouille mit St. Galler Polizisten. (Bild: Screenshot «Dahinden – Bitte mitnehmen!»)

Sabine Dahinden auf Autobahnpatrouille mit St. Galler Polizisten. (Bild: Screenshot «Dahinden – Bitte mitnehmen!»)

SRF will den Puls der A1 spüren. Sabine Dahinden legt dafür via Autostopp 410 Kilometer zurück. Die Reise durch die Schweiz startet bei St. Margrethen. Als erstes wird die Moderatorin in einem Ferienvan bis Oberbüren mitgenommen. Dort begleitet sie die Kantonspolizisten Isabelle Mayer und Dominik Burger auf der nächtlichen Autobahnpatrouille und macht Jagd auf Einbrecher und Temposünder. «Wenn es um Einbrüche oder Kriminalität geht, ist die Autobahn ein magischer Ort», erzählt ihr Mayer. Weiter geht's Richtung Westen. Beim der Raststätte Hexentobel hilft Dahinden in der Küche beim Imbissstand von Conni Haller. Hier treffen sich Lastwagenfahrer und tanken Energie, hier vergnügen sich Männer mit Männern im anliegenden Wald, hier kommen und gehen die Leute.

Die letzte Station der ersten Sendung ist der Gubristtunnel bei Zürich. Die erste von drei Sendungen «Dahinden – Bitte mitnehmen!» wird am 3. August auf SRF 1 ausgestrahlt. (pd/jar)