Spitzenplatz für TKB-Chef

Leute

Drucken
Teilen

Heinz Huber, CEO der Thurgauer Kantonalbank (TKB), ist von der Wirtschaftsredaktion der «Sonntags-Zeitung» zum zweitbesten Chef eines Schweizer Finanzunternehmens erkoren worden. «Der Chef der mittelgrossen Kantonalbank arbeitet erfolgreicher als die Kollegen der Konkurrenz», lautet die Begründung. Auf den ersten Platz wählte die «Sonntags-Zeitung» die beiden operativen Leiter des Vermögensverwalters Partners Group, Christoph Rubeli und André Frei. Hinter Huber klassierten sich punktgleich Zeno Staub von der Bank Vontobel und Hanspeter Rhyner, welcher die Glarner Kantonalbank führt. Bewertet wurden drei Kriterien: Wachstum, operative Leistung sowie Investmentleistung. Heinz Huber, der die Thurgauer Kantonalbank seit No­vember 2014 führt, darf sich gemäss dem Sonntagsblatt über 79 Prozent geschlagene Wett­bewerber freuen. (red)