Spitalverbund mit Gewinn

HERISAU. Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (SVAR) blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2013 zurück. Die Rechnung für das Jahr 2013 schliesst mit einem Gewinn von rund 1,7 Millionen Franken ab. Der Ertragsüberschuss wird vollumfänglich den Pflichtreserven zugewiesen.

Drucken
Teilen

HERISAU. Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (SVAR) blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2013 zurück. Die Rechnung für das Jahr 2013 schliesst mit einem Gewinn von rund 1,7 Millionen Franken ab. Der Ertragsüberschuss wird vollumfänglich den Pflichtreserven zugewiesen. Damit soll Spielraum für künftige Investitionen geschaffen werden. Die Zahl der Patientinnen und Patienten stieg insgesamt um 6,9 Prozent von 8261 auf 8829.

Im Februar dieses Jahres wurde bekannt, dass das kantonsübergreifende Projekt eines Zusammengehens von Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden und dem Spital Appenzell auf politischer Ebene nicht zustande kommt. Die beiden Unternehmen arbeiten aber auf betrieblicher Ebene weiterhin zusammen. Der Spitalverbund stehe einer weiteren Zusammenarbeit offen gegenüber und prüfe weitere mögliche Arbeitsfelder. (bei)

Aktuelle Nachrichten