«Speedys» im Thurgau

Anders als der Kanton St. Gallen geben sowohl der Kanton Thurgau als auch der Kanton Appenzell Ausserrhoden die Standorte ihrer semistationären Messgeräte nicht bekannt.

Merken
Drucken
Teilen

Anders als der Kanton St. Gallen geben sowohl der Kanton Thurgau als auch der Kanton Appenzell Ausserrhoden die Standorte ihrer semistationären Messgeräte nicht bekannt. Laut Mathias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, sind die Tempoüberschreitungen 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 13,2 Prozent zurückgegangen. Im Thurgau werde Prävention mit so genannten «Speedys» betrieben – Geräte, die die gefahrene Geschwindigkeit anzeigen, ohne dass die Lenker gebüsst werden. Der Thurgau besitzt vier semistationäre Messanlagen.

In Appenzell Ausserrhoden gibt es nur eine solche Anlage: Deren Standort werde von Privaten laufend über Facebook bekannt gemacht, sagt Kurt Lutz von der Verkehrspolizei. (agr)