Spanische Essenslust

Dieser Sommer in der Schweiz könnte auch ein spanischer sein. Erst recht für diejenigen, die einen Abend im «El Pincho zum Wilden Mann» in Wil verbringen.

Yvonne Stadler
Drucken
Teilen
Mitten in der Wiler Altstadt: das «El Pincho zum Wilden Mann». (Bild: Beat Belser)

Mitten in der Wiler Altstadt: das «El Pincho zum Wilden Mann». (Bild: Beat Belser)

Hier führen seit vier Monaten drei junge Männer das Zepter und bieten exklusive spanische Spezialitäten an: Vom edlen Bellota-Schinken des Ibericoschweins über eine grosse Auswahl an kalten und warmen Tapas bis hin zu Paella und hausgemachten Desserts. Angefangen hatte die Geschichte des Wiler «El Pincho» wohl direkt in Galicien, im Nordwesten Spaniens. Dort verbrachte Koch Felipe Martinez nämlich seine Bubenjahre. Raffael Wehrli ist der zweite Koch im Bunde. Mit ihm hat Martinez im Wellnesshotel Golfpanorama in Lipperswil zusammengearbeitet. Zum «El-Pincho»-Trio gehört auch Fabian Santschi, Martinez’ ehemaliger Schulkollege, der im Hintergrund als kaufmännischer Administrator aktiv ist.

Die Leidenschaft für gutes Essen verbindet die drei Jungunternehmer, die alle zwischen 25 und 30 Jahre alt sind. Von dieser Leidenschaft lassen wir uns gerne anstecken.

Mit Randen und Chorizo

Unser Anfang an diesem Abend im «El Pincho zum Wilden Mann» sind ein Cava Rosado (8.–), die Champagnervariante aus Barcelona, und ein Sangria Crystal (8.–), eine etwas fruchtigere Apéro-Variante. Herzerfrischend – genauso wie der Service. Wir fühlen uns schon rundum wohl, noch bevor das Degustationsplättli (18.–) auf dem Tisch steht. Dreierlei Schinken, zweimal Iberico, einmal Serrano, bietet es und ist reich garniert. Dazu bestellen wir Datteln im Speck (5.50), heiss und knusprig, frisch aus dem Ofen.

Es lebt und vor allem isst sich sehr gut hier am Tisch auf der Terrasse über der Wiler Altstadt. Aber auch im stilvollen Barrestaurant hätte es uns gefallen. (Die kühleren Zeiten kommen bestimmt.) Albondigas (Hackbällchen an würziger Tomatensauce), Gambas al Ajillo, Tortilla, Paella Croqueta (Kroketten aus Gemüsepaella) – für diese Tapas entscheiden wir uns und trinken dazu Venero (7,5dl/55.–, reinsortiger Tempranillo, auch im Offenausschank).

Wir geniessen die verschiedenen fein abgeschmeckten Bissen aus den Tapasschälchen. Und gelangen dann zur Paella. Wir wählen nicht eine der klassischen Varianten, sondern die Tagespaella mit Randen, Cocobohnen und Chorizo (26.–). Ein schönes, überraschendes Geschmackserlebnis. Unser spanisch-schweizerischer Sommerabend ist noch zu schön, um schon nach Hause zu gehen. Und die Dessertkarte ist eine Verführung für sich. Orangenflan (5.–) zum Beispiel und natürlich Crema Catalana (6.50). Süss-scharf hingegen ist der Abschluss – ein hausgemachter Kaffee-Schokolade-Likör, offeriert vom «El-Pincho»-Trio.

El Pincho zum Wilden Mann

Felipe Martinez, Raffael Wehrli, Fabian Santschi Marktgasse 35, 9500 Wil 071 911 10 33, www.elpincho.ch

Öffnungszeiten: Di–Fr 11.30 bis 14 Uhr und 17 bis 0.30 Uhr, Sa ab 10.30 Uhr durchgehend, So 17 bis 23 Uhr

Karte: Tapas (ab 6.–), Paella (auch als Catering), Mittagsmenus