Sommeri
Klein, aber oho: Das Open-Air-Kino in Sommeri zeigt auch dieses Jahr herzerwärmende Filme

Im «Löwen» ist es jetzt schon Tradition. Seit sechs Jahren geniessen Stammgäste im «Löwengarten» nach einem Abendessen spezielle Studiofilme in einem kleinen Rahmen. Dieses Jahr zeigt das Freiluftkino das vielfach preisgekrönte Schweizer Drama «Schwesterlein».

Theepan Ratneswaran
Merken
Drucken
Teilen
Im «Löwengarten» in Sommeri werden dieses Jahr fünf Filmabende durchgeführt. Start ist am Freitag, 20. August.

Im «Löwengarten» in Sommeri werden dieses Jahr fünf Filmabende durchgeführt. Start ist am Freitag, 20. August.

Bild: PD

Sven ist an Leukämie erkrankt. Einst ein gefeierter Theater-Schauspieler möchte er zurück auf die Bühne. Seine Schwester Lisa, die Dramaturgin, hilft ihm dabei. Klappt es?

Am Freitag, 20. August, ab 20.30 Uhr zeigt das Restaurant Löwen in Sommeri den Schweizer Film «Schwesterlein». Das Drama, welches beim Schweizer Filmpreis bei sechs Nominierungen fünfmal ausgezeichnet wurde, inklusive als Bester Spielfilm, dient als Eröffnungsakt des Open-Air-Kinos.

Im «Löwengarten» werden an insgesamt fünf Abenden spezielle Studiofilme gezeigt, die ans Herz gehen sollen. Mitorganisiert werden die Anlässe vom Kino Roxy aus Romanshorn.

Kollekte, keinen Eintritt

2013 wurde erstmals im «Löwen» ein Open-Air-Kino veranstaltet. Damals war die Schweizer Entwicklungsorganisation Helvetas für die Filmabende zuständig. Das Solarkino «Cinema Sud», mit solarzellenbetriebenen mobilen Projektoren, zeigte Filme mit ökologischen und solidarischen Anliegen. Das Open-Air-Kino im «Löwengarten» in der jetzigen Form besteht seit 2015.

Karin Sauter ist Geschäftsführerin im «Löwen».

Karin Sauter ist Geschäftsführerin im «Löwen».

Bild: Donato Caspari

Vor allem Stammgäste der Löwenarena und des Kinos Roxy, sowie Gäste des Restaurants Löwen besuchen das Open-Air-Kino in Sommeri. Je nach Filmangebot schwankt der Publikumszulauf zwischen 30 und 100 Filmfreunde. Karin Sauter, die Geschäftsführerin des «Löwen» sagt:

«So ein kleines Kino lohnt sich finanziell bestimmt nicht – wir verlangen auch keinen Eintritt, nur Kollekte.»

Bei Regen im Dachboden

Der Verein Löwenarena bietet schon seit langem ein Sommerprogramm in der Gartenbeiz an. «Da ist auch die Idee zum Film nicht weit», so Karin Sauter. Die Organisation zusammen mit dem Kino Roxy sei zudem ideal, da das Roxy eine Sommerpause und das Know-how habe, der Löwen die Lokalität und die Küche. Spezielle Studiofilme im kleinen Rahmen, welche das Stamm-Löwenarena-Publikum anspricht, so könnte man das Open-Air-Kino Sommeri auf einen Nenner bringen.

Bei der letztjährigen Ausgabe des Freiluftkinos konnten alle Filme im «Löwengarten» gezeigt werden. Auch während der Coronapandemie. Die Vorstellungen mussten nicht in den Dachboden ausweichen, da schönes Wetter herrschte. Auch dieses Jahr werden garantiert alle Filme gezeigt, bei jeder Witterung, sagt Karin Sauter.

Essen bei «Master Cheng»

Am Samstag, 21. August, landet der Koch Cheng mit seinem Sohn auf der Suche nach einem alten Bekannten in einem Restaurant im abgelegenen finnischen Dorf Pohjanjoki. Wer erfahren möchte, wie der dramatisch-komische Kulturzusammenprall endet, kann zuerst ganz normal im Gartenrestaurant speisen. Die Küche ist ab 18 Uhr offen. Und anschliessend an die Filmvorstellung von «Master Cheng» gehen.

Das ganze Programm des Open-Air-Kinos Sommeri ist online abrufbar unter: www.loewenarena.ch.