«Solcher Starkregen kommt nur alle fünf bis zehn Jahre vor»: Meteorologe zieht nach dem Regen Bilanz – und macht der Ostschweiz Hoffnung für die nächsten Tage

In Teilen der Ostschweiz hat es in den vergangenen Tagen so viel geregnet wie sonst im ganzen Monat August. Ein Meteorologe ordnet das Ereignis ein und blickt auf das nächste Wochenende voraus, das «ganz anders» wird.

Philipp Wolf
Drucken
Teilen
Der Rhein, hier am Sonntag von der Widnauer Rheinbrücke fotografiert, führte in den vergangenen Tagen viel Wasser.

Der Rhein, hier am Sonntag von der Widnauer Rheinbrücke fotografiert, führte in den vergangenen Tagen viel Wasser.

Bild: Roger Berhalter

Nachdem der August zuvor grösstenteils Trocken war, hatte Petrus am letzten Wochenende des Monats einiges nachzuholen. Und so hat die Ostschweiz ausserordentlich nasse Tage hinter sich. In Bad Ragaz beispielsweise fielen innert 72 Stunden 127 Liter Regen pro Quadratmeter. Das sind 16 Liter mehr, als dort normalerweise innerhalb eines ganzen August fallen. So führte der Alprhein viel Wasser in Richtung Bodensee und trat von Diepoldsau bis St.Margrethen über den Damm ins Rheinvorland.

Im Video der Alpenrhein bei Au:

Und auch in der Stadt St.Gallen regnete es von Freitag bis Sonntag viel. 122 Liter pro Quadratmeter gingen nieder, das entspricht gut drei Vierteln der Regenmenge, die durchschnittlich im August fällt. Das sah bei der Mühleggbahn in der Stadt zeitweise so aus:

Lag der St.Galler August 2020 regenmässig zuvor deutlich unter dem langjährigen Mittel, liegt er nun deutlich darüber.

Schlicht zu viel Regen für die Böden

Roger Perret, Meteorologe bei Meteonews, sagt zum Starkregen der vergangenen Tage denn auch:

«So ein Ereignis kommt nur alle fünf bis zehn Jahre vor.»

Für so viel Regen brauche es eine spezielle Wetterlage und diese komme nicht jedes Jahr vor. Und so überrascht es auch nicht, dass Böden vielerorts in der Ostschweiz die Wassermengen nicht vollends absorbieren konnten. «Es war schlicht zu viel Regen für die Böden», so Perret.

Nun wird es trockener – und wärmer

Und wie geht es nach diesem nassen Wochenende nun weiter? Ersetzen Gummistiefel in den kommenden Tagen Sneakers und Halbschuhe? Nein. In den nächsten Tagen sei das Wetter trocken, sagt Perret und fügt an:

«Nächstes Wochenende wird ganz anders.»

Es werde herbstsommerlich warm in der Ostschweiz mit stellenweise über 25 Grad, so der Meteorologe. Speziell nach einem kaltnassen Wochenende hört man so eine Nachricht doch gerne.