SOB sperrt Strecke im Thurgau

Drucken
Teilen

Streckenausbau Der Ausbau der Bahnstrecke St. Gallen–Romanshorn tritt in den kommenden Wochen in die intensive Phase. Fahrbahn und Stellwerk werden angepasst. Daher kommt es an den ersten drei Wochenenden im September zu Sperrungen: Jeweils von Freitag, 21 Uhr bis Sonntag, Betriebsschluss wird der Abschnitt zwischen Romanshorn und Häggenschwil-Winden für den Zugverkehr unterbrochen. Während dieser Zeit verkehren Ersatzbusse nach speziellem Fahrplan, einsehbar unter www.sob.ch . Je nach Verbindung kann sich die Reisezeit um bis zu 30 Minuten verlängern.

Im Rahmen des Anschlusses der Ostschweiz an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz wird die Strecke Kreuzlingen–­Romanshorn–St. Gallen schrittweise ausgebaut. Ab Ende 2018 werden die bereits heute verkehrenden Schnellzüge zwischen Konstanz und St. Gallen stündlich fahren. Dies erfordert den Ausbau des Bahnhofs Neukirch-Egnach zu einer modernen Kreuzungsstation mit zwei Perrons und einem 450 Meter langen Doppelspurabschnitt. Der Bund investiert dafür rund 21 Millionen Franken. In Muolen modernisiert die SOB den Bahnhof für rund ­ 8 Millionen Franken. Der Grossteil der Arbeiten findet unter ­laufendem Betrieb statt. (red)