So starten die Ostschweizer Neuen im Bundesparlament ihre erste Session in Bern

Acht Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus der Ostschweiz treten ihre erste Session in Bern an. Wir haben nachgefragt, wie sie sich darauf vorbereiten, was sie mitnehmen und worauf sie sich freuen.

Redaktion Ostschweiz
Hören
Drucken
Teilen

Thomas Brunner, GLP/SG

Thomas Brunner, GLP/SG

Thomas Brunner, GLP/SG

Bild: Markus Tofalo

Alter: 59
Wohnort: St.Gallen
Beruf: Naturwissenschaftler
Politische Schwerpunkte: Umwelt und Energie, Klimaschutz, Raumordnung und Verkehr  
Um dieses Geschäft werde ich mich in der Session zuerst kümmern: Sinnvollerweise starten wir mit einer Fraktionsbesprechung – denn Erfolg beruht fast immer auf Teamleistungen.
Darauf freue ich mich in Bundesbern: Auf spannende Herausforderungen in meinem künftigen Wirkungsfeld – und ganz besonders auf das Wiedersehen mit dieser Stadt und mit Kolleginnen und Freunden (zum Teil noch aus der Studienzeit).
So wohne ich in Bern: Tagsüber bin ich wohl im Bundeshaus und nachts – na ja: vorerst halt noch etwas provisorisch.
Das darf in meinem Gepäck für die Session auf keinen Fall fehlen: das GA und mein Zutrittsbadge.
Welche Lektüre wird auf Ihrem Nachttisch liegen? Bestimmt erheblich mehr, als sich in der verfügbaren Zeit studieren lässt.

Kurt Egger, Grüne/TG

Kurt Egger, Grüne/TG

Kurt Egger, Grüne/TG

Bild: Patrick Itten

Alter: 63
Wohnort: Eschlikon
Beruf: Geschäftsleiter der Nova Energie GmbH
Politische Schwerpunkte: Klimapolitik, Biodiversität, Raumplanung, Agrarpolitik
Um dieses Geschäft werde ich mich in der Session zuerst kümmern: In den ersten zehn Tagen geht es um die Bundesratswahl. Ich werde für unsere Kandidatin Regula Rytz lobbyieren.
Darauf freue ich mich in Bundesbern: Auf die Zusammenarbeit in der Fraktion. Wir sind eine bunte Truppe mit viel Fachwissen: Unternehmer, Landwirte, Energie-, Finanzfachleute und vieles mehr.
So wohne ich in Bern: Vorläufig im Hotel. Mittelfristig überlege ich mir, eine Wohnung zu mieten.
Das darf in meinem Gepäck für die Session auf keinen Fall fehlen: Der Laptop. Als Unternehmer müssen auch die Aufträge in meiner Firma begleitet und bearbeitet werden.
Welche Lektüre wird auf Ihrem Nachttisch liegen? Die Architekturzeitschrift «Hochparterre». Das bringt Abwechslung zu den Sessionsgeschäften.

Esther Friedli, SVP/SG

Esther Friedli, SVP/SG

Esther Friedli, SVP/SG

Bild: Key

Alter: 42
Wohnort: Ebnat-Kappel
Beruf: Gastronomin und Kommunikationsberaterin
Politische Schwerpunkte: Wirtschaftspolitik, Landwirtschaft, Stärkung ländlicher Raum
Um dieses Geschäft werde ich mich in der Session zuerst kümmern: Die Teilrevision des Raumplanungsrechts, die für den ländlichen Raum sehr wichtig ist. Die Vorlage des Bundesrates ist unausgegoren und ich werde für Nichteintreten stimmen.
Darauf freue ich mich in Bundesbern: Auf spannende und lehrreiche Gespräche und das Finden von Lösungen über Parteigrenzen hinweg.
So wohne ich in Bern: In einer Wohngemeinschaft mit meiner Obwaldner Kollegin Monika Rüegger.
Das darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen: Laptop zum Arbeiten, bequeme Schuhe für lange Tage und Kontaktlinsen für einen klaren Blick.
Welche Lektüre wird auf Ihrem Nachttisch liegen? Neben dem Aktenstudium wird es wohl nicht viel Zeit für Lektüre geben. Doch gegen das Heimweh nehme ich das Buch von Toni Brunner mit.

Thomas Rechsteiner, CVP/AI

Thomas Rechsteier, CVP/AI

Thomas Rechsteier, CVP/AI

Bild: Keystone

Alter: 48
Wohnort: Appenzell
Beruf: Generalagent «die Mobiliar» Appenzell
Politische Schwerpunkte: Wirtschaftspolitik, Sozialversicherungen, Finanzpolitik
Um dieses Geschäft werde ich mich in der Session zuerst kümmern: Das Verhältnis zu Europa im Zusammenhang mit der Kohäsionsmilliarde.
Darauf freue ich mich in Bundesbern: Darauf, Menschen aus der ganzen Schweiz zu treffen, die sich auch für den ländlichen Raum einsetzen.
So wohne ich in Bern: Ich kann wochenweise ein Studio mit Schlafgelegenheit, kleiner Küche und Essgelegenheit mieten.
Das darf in meinem Gepäck für die Session auf keinen Fall fehlen: Das «Anti-Heimwehbuch» meiner Tochter, das sie mir mit Familienbildern auf den Beginn der Session erstellt und geschenkt hat.
Welche Lektüre wird auf Ihrem Nachttisch liegen? Als Milizpolitiker werde ich nach der Session aktuelle Dossiers aus meiner beruflichen Tätigkeit bearbeiten.

Franziska Ryser, Grüne/SG

Franziska Ryser, Grüne/SG

Franziska Ryser, Grüne/SG

Bild: Regina Kühne

Alter: 28
Wohnort: St.Gallen
Beruf: Maschinenbauingenieurin, Doktorandin ETH
Politische Schwerpunkte: Klimapolitik, Digitalisierung, Gleichstellung   Um dieses Geschäft werde ich mich in der Session zuerst kümmern: Mit der parlamentarischen Initiative Burkart haben wir die Möglichkeit, in der Klimapolitik erste Weichen zu stellen. Bis dahin steht vor allem die Unterstützung der Bundesratskandidatur von Regula Rytz im Vordergrund.
Darauf freue ich mich in Bundesbern: Auf das Einarbeiten in die nationalen Themen und Abläufe und die Diskussionen in- und ausserhalb der Fraktion.
So wohne ich in Bern: In einer WG mit den Nationalratskollegen Mike Egger und Andri Silberschmidt.
Das darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen: Ein Ladekabel für meinen Computer (ich verlasse das Haus nie ohne) und der Aarebag, den mir meine Partei auf die Wahl geschenkt hat.
Welche Lektüre wird auf Ihrem Nachttisch liegen? «Das terrestrische Manifest» von Bruno Latour.

Jakob Stark, SVP/TG

Jakob Stark, SVP/TG

Jakob Stark, SVP/TG

Bild: Key

Alter: 61
Wohnort: Kradolf-Schönenberg
Beruf: Regierungsrat
Politische Schwerpunkte: Generalist
Um dieses Geschäft werde ich mich in der Session in Bern zuerst kümmern: Um die Motion zur flexibleren Ausscheidung des Gewässserraums gemäss Topografie. Die Motion habe ich von meinem Glarner Parteikollegen Werner Hösli übernommen.
Darauf freue ich mich in Bundesbern: Auf neue Kolleginnen und Kollegen und spannende Debatten im schönen Bundeshaus.
So wohne ich in Bern: Ab und zu im Hotel, bis zum Ende des Regierungsmandats kehre ich abends oft nach Hause zurück.
Das darf in meinem Gepäck für die Session auf keinen Fall fehlen: Der Badge für das Bundeshaus.
Welche Lektüre wird auf Ihrem Berner Nachttisch liegen? Die drei Zeitungen, die ich täglich lese. Für Bücher wird die Zeit aber nicht reichen.

Manuel Strupler, SVP/TG

Manuel Strupler, SVP/TG

Manuel Strupler, SVP/TG

Bild: Key

Alter: 39
Wohnort: Weinfelden
Beruf: Gartenbauunternehmer und Landwirt
Politische Schwerpunkte: Gewerbe und Landwirtschaft  
Um dieses Geschäft werde ich mich in der Session zuerst kümmern: Ein besonderes Augenmerk lege ich auf die Teilrevision des Raumplanungsgesetzes.
Darauf freue ich mich in Bundesbern: Darauf, mit unserer Fraktion jetzt auch national politisch etwas bewegen zu können. Persönlich freue ich mich auf die vielen neuen Kontakte, denn für eine erfolgreiche Politik ist das Zwischenmenschliche wichtig.
So wohne ich in Bern: Ich habe ein Hotelzimmer gebucht. Das werde ich wohl auch künftig tun.
Das darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen: Mein ISA-Edelweiss-Pyjama.
Welche Lektüre wird auf Ihrem Nachttisch liegen? Ich werde allenfalls Fachzeitschriften mitnehmen, aber am Anfang wohl zu beschäftigt sein und einfach schlafen.

Susanne Vincenz-Stauffacher, FDP/SG

Susanne Vincenz-Stauffacher, FDP/SG

Susanne Vincenz-Stauffacher, FDP/SG

Bild: PD

Alter: 52
Wohnort: Abtwil
Beruf: Rechtsanwältin
Politische Schwerpunkte: Wirtschaftspolitik, Sozialpolitik, Umwelt- und Energiepolitik  
Um dieses Geschäft werde ich mich in der Session zuerst kümmern: Die Regelung für transparentes Lobbying im eidgenössischen Parlament gibt mit Sicherheit eine spannende Diskussion.
Darauf freue ich mich in Bundesbern: Auf lebhafte Debatten und den Austausch mit interessanten Kolleginnen und Kollegen über die Partei-, Regionen- und Sprachgrenzen hinweg.
So wohne ich in Bern: Im Hotel - mittelfristig suche ich mir dann allenfalls eine kleine Wohnung.
Das darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen: Jasskarten – in der Hoffnung, dass ich mindestens drei andere Jassbegeisterte für gelegentliche Jassrunden finde. Und viel Schoggi!
Welche Lektüre wird auf Ihrem Nachttisch liegen? «Wurst und Brot» von Ralph Weibel. Da ist mit «Wahlkarussell» sogar eine Geschichte über mich aus einem früheren Wahlkampf dabei.

Mehr zum Thema