So entwickeln sich die Corona-Zahlen in der Ostschweiz

Seit Anfang Herbst sind auch die Ostschweizer Kantone stärker betroffen vom Coronavirus. Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen zur Situation in St.Gallen, Thurgau, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden.

Drucken
Teilen

Klicken Sie auf einen Kanton, um mehr zur dortigen Coronasituation zu erfahren.

Zur Auslastung der Intensivstationen in der Schweiz finden Sie auf icumonitoring.ch (Projekt der ETH) ausführliche Angaben.

Die Entwicklung der Fallzahlen in der Ostschweiz im Vergleich

Die vier Ostschweizer Kantone haben in den vergangenen Wochen wie die ganze Schweiz einen starken Anstieg der Fallzahlen erlebt. Als grober Grenzwert für ein Risikogebiet gelten 60 neue Fälle pro 100'000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen. Diesen Wert überschreiten nach Angaben des Bundesamts für Gesundheit alle Ostschweizer Kantone.

St. Gallen

Entwicklung der Fallzahlen seit Beginn der Pandemie

Die Situation in St. Gallen in Zahlen

Datenquelle

Die Angaben stammen grösstenteils von den jeweiligen Kantonen, deren Daten vom Statistischen Amt des Kantons Zürich gesammelt und publiziert werden. Diese Daten stützen sich auf das Datum der Meldung und sie sind oft rascher verfügbar als die Daten des Bundesamts für Gesundheit.

Zu den Statistiken über die Tests: Es sind mehrere positive oder negative Tests bei derselben Person möglich. Die Regeln für den Zugang zu einem Test wurden mehrmals geändert. Seit Juni gilt, dass sich alle Personen mit Symptomen testen lassen sollen, was zu einer höheren Anzahl Tests geführt hat.

Thurgau

Entwicklung der Fallzahlen seit Beginn der Pandemie

Die Situation im Thurgau in Zahlen

Weitere Details zur Situation im Thurgau finden Sie auf der Website der Kantonsbehörden.

Appenzell Ausserrhoden

Entwicklung der Fallzahlen seit Beginn der Pandemie

Die Situation in Appenzell Ausserrhoden in Zahlen

Appenzell Innerrhoden

Entwicklung der Fallzahlen seit Beginn der Pandemie

Die Situation in Appenzell Innerrhoden in Zahlen

Die aktuelle Entwicklung rund ums Coronavirus finden Sie im Corona-Newsticker:
Die wichtigsten Angaben zur Situation in der ganzen Schweiz finden Sie hier:

Wie entwickeln sich die kantonalen und nationalen Zahlen?

Die Neuinfektionen sind in den vergangenen Tagen rasant gestiegen: Das Bundesamt für Gesundheit meldete am Mittwoch über 5500 neue Fälle. Hospitalisationen und Todesfälle nehmen zu, liegen aber noch nicht auf dem Niveau vom Frühjahr. Die aktuellsten Zahlen zur Coronakrise finden Sie hier.