Skisaison
Ostschweizer Skigebiete rechnen über die Feiertage trotz guter Verhältnisse nicht mit einem Grossandrang +++ Bergbahnen am Chäserrugg verlängern Skisaison

Das Bundesamt für Strassen geht über die Osterfeiertage wegen des guten Wetters von langen Staus auf den Strassen aus – auch in den Skiregionen. Doch die Skigebiete in der Ostschweiz erwarten keinen grossen Ansturm. Trotz guter Schneeverhältnisse verlängert nur die Toggenburg Bergbahnen AG die Skisaison.

Enrico Kampmann
Merken
Drucken
Teilen
Die Schneeverhältnisse sind für diese Zeit im Jahr aussergewöhnlich gut.

Die Schneeverhältnisse sind für diese Zeit im Jahr aussergewöhnlich gut.

Bild: Michel Canonica

Am Dienstag meldete das Bundesamt für Strassen (Astra), dass am Wochenende trotz der Corona-Pandemie mit Feiertagsverkehr zu rechnen sei. Nebst den Nord-Süd-Achsen sei wegen der früh gelegenen Osterfeiertage und auch in den Skigebieten mit teils starkem Verkehr zu rechnen. Doch die Ostschweizer Skigebiete gehen nicht von grossen Menschenmassen aus. Dies, obwohl für diese Jahreszeit aussergewöhnlich gute Schneeverhältnisse herrschen.

Keine Angst überrannt zu werden

«Wir rechnen nicht mit einem sehr grossen Ansturm», sagt Tanja Hengartner, Bereichsleiterin Marketing und Vertrieb der Pizolbahnen AG.

Tanja Hengartner, Bereichsleiterin Marketing und Vertrieb der Pizolbahnen AG.

Tanja Hengartner, Bereichsleiterin Marketing und Vertrieb der Pizolbahnen AG.

Bild: PD
«Mit den frühlingshaften Temperaturen werden sich die Gäste voraussichtliche auch auf andere Freizeitaktivitäten verteilen.»

Sie rechne damit, dass es über Ostern hauptsächlich einen Andrang Richtung Süden gebe.

Auch Urs Gantenbein, CEO der Bergbahnen Wildhaus, hat keine Angst, dass sein Skigebiet überrannt wird. «Wir wurden die ganze Saison lang nie überschwemmt, ich glaube nicht, dass es dieses Wochenende anders sein wird.»

Urs Gantenbein, CEO der Wildhauser Bergbahnen.

Urs Gantenbein, CEO der Wildhauser Bergbahnen.

Bild: Tobias Garcia

Und sollte der grosse Ansturm über die Feiertage doch noch unverhofft eintreffen, sind beide Skigebiete gewappnet. Die Corona-Schutzmassnahmen seien mittlerweile gut eingespielt und hätten sich bereits öfters an gut besuchten Wochenenden bewährt, sagt Hengartner.

Die Schneeverhältnisse seien ebenfalls hervorragend. «Wir fahren auf allen Pisten noch bis ins Tal, von 2100 bis 1100 Meter Höhe ist noch alles offen», sagt Gantenbein. Das sei für diese Zeit im Jahr aussergewöhnlich. Auch auf dem Pizol findet am Freitag noch das Nachtskifahren von Furt bis Maienberg statt. Das sei normalerweise nur bis März möglich, wie Hengartner erklärt.

Mit blauem Auge davongekommen

Die guten Wetterbedingungen der letzten Wochen haben die Ostschweizer Skigebiete nach einem harten Saisonstart vor dem Schlimmsten bewahrt. «Im Dezember sah die Lage sehr schlecht aus», sagt Gantenbein. Doch im Februar und insbesondere im März sei der Betrieb sehr gut gelaufen, der Schnee sei im richtigen Moment gefallen und das Wetter gut gewesen.

«Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.»

Auch am Pizol ist die Lage ähnlich. Doch die neun Tage zwischen Weihnachten und Neujahr, in denen die St. Galler Skigebiete zwangsgeschlossen wurden, werde man bei der Jahresabrechnung spüren.

Bergbahnen am Chäserrugg verlängern die Skisaison

Die Skisaison aufgrund der guten Verhältnisse zu verlängern, kommt aber weder für Wildhaus noch für den Pizol in Frage. Beide Gebiete werden am Ostermontag ihren letzten Skitag haben. Man habe das Thema intern besprochen, sagt Hengartner, doch mit den schnell ansteigenden Temperaturen und den eher schlechten Wetterprognosen für kommende Woche sei es fraglich, ob die guten Verhältnisse noch lange anhalten werden. Auch die Bergbahnen am Flumserberg werden am Ostermontag ihre Tore schliessen und damit die Saison beenden.

Die Toggenburg Bergbahnen AG hingegen ist zuversichtlicher. Alex Singenberger, Leiter Marketing und Verkauf, sagt: «Die Verhältnisse sind zur Zeit sehr gut und es kann durchaus noch ein paar schöne Skitage geben.» Aus diesem Grund hat das Skigebiet entschieden, die Skisaison noch zu verlängern. Die Anlagen auf dem Chäserrugg bleiben voraussichtlich noch bis zum 11. April geöffnet, allenfalls sogar noch länger.