SIRNACH: Prügelopfer von Sirnach liegt im Koma

Ein 37-jähriger Mann ist am Wochenende in Sirnach Opfer einer Prügelattacke geworden. Schwer verletzt wurde er mit der Rega ins Spital geflogen und liegt nun im Koma. Vom Täter fehlt weiterhin jede Spur.

Drucken
Teilen
Der Täter fügte seinem Opfer schwerste Kopfverletzungen zu. (Symbolbild) (Bild: Stefan Schaufelberger (Stefan Schaufelberger))

Der Täter fügte seinem Opfer schwerste Kopfverletzungen zu. (Symbolbild) (Bild: Stefan Schaufelberger (Stefan Schaufelberger))

Passiert ist die Tat am Samstag gegen drei Uhr morgens vor dem Gemeindesaal der katholischen Pfarrei Sirnach. Der 37-jährige Mann befand sich nach einer Beizentour auf dem Heimweg, als er von einem Unbekannten angegriffen und mit Faustschlägen traktiert wurde. Schwer verletzt blieb der 37-Jährigen auf dem Trottoir liegen. Eine Passantin entdeckten ihn und alarmierte umgehend Polizei und Notruf. Mit der Rega wurde der Verletzte schliesslich ins Spital geflogen.

Durch die Schläge zog sich der 37-Jährige schwere Kopfverletzungen zu und wurde im Spital in ein künstliches Koma versetzt. Während er nach wie vor auf der Intensivstation um sein Leben kämpft, fehlt vom Täter weiter jede Spur. Wie Matthias Graf, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, gegenüber "Blick" sagt, wird auch zwei Tage nach der Tat nach Zeugen gesucht, die Angaben zum Tathergang oder zum Täter machen können.

Provokativ und aufdringlich

In der Gemeinde ist indes die Betroffenheit über die Tat gross. Der 37-Jährige ist wegen seines Engagements im Turnverein im Dorf bekannt und bei vielen Einheimischen beliebt. Was zur Schlägerei geführt hat, weiss die Polizei nicht. Gemäss "Blick" soll Alkohol ein möglicher Auslöser gewesen sein. In der lokalen Beizenszene sei bekannt, dass der 37-Jährige bei steigendem Promillewert provokativ und aufdringlich werde.

Die Familie des Opfers scheint aber einen Verdacht zu haben, wer dahinter stecken könnte. Genauer dazu äussern wolle sie sich aber nicht. (lex)