Interview

Siegershauserin bei «The Voice of Switzerland» von Sängerin Lady Gaga inspiriert: «Ich wollte wieder gesund werden»

Valentina Demasi ist gestern bei «The Voice of Switzerland» aufgetreten. Die 22-Jährige erzählt von ihrer Vergangenheit, von Mobbing und ihrer Essstörung - und auch, wie die Musik ihr in dieser Zeit geholfen hat.

Janine Bollhalder
Hören
Drucken
Teilen
Valentina Demasi hat bei «The Voice of Switzerland» das Lied «Million reasons» von der US-amerikanischen Künstlerin Lady Gaga zum Besten gegeben.

Valentina Demasi hat bei «The Voice of Switzerland» das Lied «Million reasons» von der US-amerikanischen Künstlerin Lady Gaga zum Besten gegeben.

3+

Wie sind Sie dazu gekommen, sich bei «The Voice of Switzerland» vom Sender 3+ anzumelden?

Valentina Demasi: Eigentlich war das eine spontane Entscheidung. Ich war auf dem Weg in die Ferien mit meinen Freundinnen. Eine davon hat mich dann darauf angesprochen, weshalb ich eigentlich nicht bei «The Voice of Switzerland» mitmachen möchte. Diese Frage ist mir nicht aus dem Kopf gegangen und als ich aus den Ferien zurück war, habe ich die Sendung gegoogelt. Zufälligerweise wurden genau zu dieser Zeit Talente gesucht.

In der Sendung sprechen Sie über Ihre Erfahrung mit Mobbing in der Primarschule und der daraus resultierenden Essstörung. Sie gehen also ungewöhnlich offen mit diesem sensiblen Thema um. Warum?

Es gibt viele andere Leute, welche das Gleiche durchmachen wie ich. Ich möchte ihnen zeigen, dass ich es aus der Essstörung heraus geschafft habe, dass das möglich ist. Es war auch die Musik, die mir in jener Zeit sehr geholfen hat.

Wie haben Sie es geschafft, aus der Essstörung zu kommen?

Natürlich war meine Familie für mich da, aber auch die Musik. Durch diese habe ich vieles verarbeiten können.

Wie lange haben Sie unter der Essstörung gelitten?

Mit etwa zwölfeinhalb Jahren hat es angefangen. Bis 18 hatte ich Phasen, in denen es mir gut ging, aber eben teilweise auch wieder sehr schlecht. Da waren immer wieder die Stimmen in meinem Kopf, die mir sagten, ich solle abnehmen. Ich habe deshalb immer weniger gegessen, habe jede Kalorie gezählt. Ich denke, eine Essstörung ist niemals ganz weg, aber ich habe inzwischen gelernt, wie ich damit umgehen muss und dass ich nicht alles glauben sollte, was mir die Stimmen in meinem Kopf sagen.

Sie haben bei ihrem Auftritt das Lied «Million reasons» von Lady Gaga gesungen. Gibt es für diese Wahl einen besonderen Grund?

Ja. Mit der US-Musikerin Lady Gaga habe ich einiges gemeinsam: wir beide sind italienischer Abstammung, haben beide eine Essstörung gehabt und lieben die Musik. Lady Gaga ist eines meiner Vorbilder und sie hat mich inspiriert, wieder gesund zu werden – um hoffentlich auch so erfolgreich zu werden wie sie.

Wie war es für Sie, vor der Jury und auf einer so grossen Bühne zu stehen?

Sehr spannend! Es war für mich eine neue Erfahrung. Bisher bin ich nur auf kleineren Bühnen aufgetreten, etwa auf Schulfeiern oder bei Familienfesten.

Wie hat es sich angefühlt, Ihren Auftritt jetzt nochmals auf dem TV-Bildschirm zu erleben?

Ich war total aufgeregt und freute mich, meinen Auftritt noch einmal zu erleben. Ich habe viele Leute eingeladen und eine Ausstrahlungsparty in Siegershausen organisiert.

Sie haben sich für das Team des Jurors DJ Antoine entschieden. Wie geht es nun musikalisch für Sie weiter?

Ich habe schon immer von einer Karriere als Sängerin geträumt und ich hoffe natürlich, dass das klappt.  

Programmhinweis
Die Gesangstalente-Show «The Voice of Switzerland»: Montag, 20.15 Uhr auf 3+

Mehr zum Thema