SCHWERER VERKEHRSUNFALL: Slowake auf Autobahn zu Tode gefahren

Am Montag um 18 Uhr ist auf der Autobahn A1, Fahrtrichtung Gossau - St.Gallen, ein 36-jähriger Slowake von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der Mann war zuvor aus einem Auto ausgestiegen und auf die Fahrbahn gelaufen. Die Hintergründe sind unklar.

Daniel Walt
Drucken
Teilen
Die Autobahn blieb nach dem tödlichen Verkehrsunfall vorerst gesperrt. (Bild: Kapo SG)

Die Autobahn blieb nach dem tödlichen Verkehrsunfall vorerst gesperrt. (Bild: Kapo SG)

"Mit der nötigen Professionalität geht es. Aber wir werden später sicher noch zusammensitzen und über das, was wir erlebt haben, sprechen." Das sagt Florian Schneider, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei, zu einem schweren Verkehrsunfall, über den er am Montagabend informieren musste. Im Feierabendverkehr wurde auf der Autobahn A1 beim Rastplatz Wildhus Süd ein Mann von einem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt.
 

Weshalb lief der Mann auf die Autobahn?

Laut ersten Erkenntnissen der St.Galler Kantonspolizei stieg das spätere Opfer, ein 36-jähriger Slowake, auf dem Areal des Rastplatzes aus einem hellen Fahrzeug aus. In der Folge gelangte er zu Fuss auf die Autobahn. Diese Beobachtung haben laut Florian Schneider Auskunftspersonen gemacht, die sich zum fraglichen Zeitpunkt auf dem Rastplatz aufhielten.

Weshalb der Mann auf die Autobahn gelaufen ist, blieb zunächt ungewiss. Fakt ist: Der Slowake wurde von einem Auto erfasst, weggeschleudert und verstarb noch auf der Unfallstelle.
 

Augenzeugen gesucht

Ob der 36-Jährige auf der Normal- oder auf der Überholspur erfasst und tödlich verletzt wurde, war zunächst Gegenstand weiterer Abklärungen. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Spurensicherung mussten beide Fahrstreifen in Richtung St.Gallen gesperrt werden. Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei auch Angehörige des Sicherheitsverbunds Region Gossau, Rettungssanitäter, ein Notarzt sowie Angehörige der psychologischen ersten Hilfe.
 
Die Kantonspolizei St.Gallen bittet den Fahrer oder die Fahrerin des hellen Fahrzeugs sowie Personen, die Angaben zu diesem Wagen oder zum Unfall machen können, sich beim Polizeistützpunkt Oberbüren, 058-229-81-00, zu melden.