Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Schweizerischer Turnverband: «Wir sind ob der aktuellen Situation beunruhigt»

Der Streit am regionalen Leistungszentrum Ostschweiz (RLZO) zieht Kreise. Nun äussert sich Ruedi Hediger, Geschäftsführer des Schweizerischen Turnverbandes (STV), zur Situation. Er zeigt sich besorgt.
Beat Lanzendorfer
Im Regionalen Leistungszentrum Ostschweiz in Wil steht der Turnsport momentan im Abseits. (Bild: Benjamin Manser)

Im Regionalen Leistungszentrum Ostschweiz in Wil steht der Turnsport momentan im Abseits. (Bild: Benjamin Manser)

Im regionalen Leistungszentrum Ostschweiz (RLZO) kriselt es seit Monaten. Auslöser waren besorgte Eltern von Kindern, die im RLZO trainieren. Sie werfen dem Vorstand unter anderem vor, sich nicht an die Vorgaben und Ziele zu halten, welche die Förderung und Ausbildung der Nachwuchsturnerinnen und -turner beinhaltet. Vielmehr sollen auch Kinder mittrainieren, deren turnerische Fähigkeiten dazu nicht berechtigen würden. Nachdem keine Einigung erzielt worden ist, führte die Eskalation im Oktober zur Entlassung von Geschäftsführerin Alexandra Breitenmoser-Lier per Ende Januar. Der St.Galler Turnverband versucht mittels Mediation die Wogen zu glätten.

Ruedi Hediger, Sie sind Geschäftsführer beim Schweizerischen Turnverband. Was passiert gerade am RLZ Ostschweiz (RLZO) in Wil?

Mir ist seit rund zwei Monaten bekannt, dass es innerhalb des RLZO zu Unstimmigkeiten gekommen ist. Wir vom Schweizerischen Turnverband haben mit dem St.Galler Turnverband, der Mitglied des Trägervereins des RLZO ist, vereinbart, dass er sich der Sache annimmt.

Was ist darauf passiert?

Der St.Galler Turnverband hat in der Folge eine Mediation einberufen. Wir sind im ständigen Kontakt mit Dominik Meli, dem Präsidenten des St. Galler Turnverbandes und haben uns anerboten – falls der Wunsch vorhanden ist – Hand zu bieten. In den laufenden Mediationsprozess werden wir uns nicht einmischen.

Ihnen kann die Entwicklung in der Ostschweiz aber keine Freude bereiten?

Wir haben einen Vertrag mit dem RLZO in Wil und unterstützen dieses auch mit einem namhaften Betrag. Wir sind ob der aktuellen Situation tatsächlich beunruhigt. Zurzeit läuft allerdings ein Lösungsprozess und da können wir doch parallel nicht noch einen zweiten Lösungsprozess anschieben. Sollte keine Verbesserung eintreten, werden wir uns gemäss den vertraglichen Abmachungen einbringen müssen.

Sind von Ihrer Seite Vorgaben gesetzt worden, wann die Mediation beendet sein muss?

Von unserer Seite sind keine zeitlichen Vorgaben gesetzt worden. Ich stehe aber in ständigem Kontakt mit dem Präsidenten des St. Galler Turnverbandes und setze jetzt grosse Hoffnungen darauf, dass eine für alle befriedigende Lösung gefunden werden kann.

Das eigentliche Problem scheint der Vorstand des RLZO zu sein. Imelda Stadler, die Präsidentin des Stiftungsrates, hat personelle Konsequenzen gefordert. Wie stehen Sie zu ihren Forderungen?

Ruedi Hediger, Geschäftsführer Schweizerischer Turnverband. (Bild: PD)

Ruedi Hediger, Geschäftsführer Schweizerischer Turnverband. (Bild: PD)

Wir vom Schweizerischen Turnverband können nicht hingehen und sagen, wir setzen jemanden ab. Das RLZO ist ein selbständiger Verein mit eigenen Statuten. Es erhält von uns aber Subventionen. Es macht allerdings den Anschein, dass die Situation derart verworren ist, dass sie nur noch mit tiefgreifenden Massnahmen gelöst werden kann. Das ist aber eine rein sachliche Feststellung. Wie diese Lösung konkret aussieht, darüber möchte ich mich an dieser Stelle nicht äussern, weil ich die Entscheidung auch nicht tragen muss.

Hat der STV die Möglichkeit, die Subventionen zu kürzen oder ganz zu streichen?

Bei gewissen Vergehen oder wenn bestimmte sportliche beziehungsweise organisatorische Kriterien nicht erfüllt werden, wäre eine Kürzung oder Streichung der Subventionen eine von mehreren Möglichkeiten. Dem St. Galler Turnverband als Mitglied des Trägervereins des RLZO bieten sich hingegen noch andere Optionen, allfällige Sanktionen auszusprechen.

Wie sind die Hierarchien eigentlich aufgebaut?

Der Schweizerische Turnverband besteht aus kantonalen Turnverbänden, dazu gehört auch derjenige aus St.Gallen. Ein Trägerverein des RLZO ist der St.Galler Turnverband. Das RLZO ist Mitglied des St.Galler Turnverbandes und somit auch des STV. Wir vom STV haben zudem Verträge mit allen regionalen Leistungszentren in der Schweiz. Wir bieten Dienstleistungen und eine finanzielle Unterstützung an, erwarten aber auch Leistungen, dafür entschädigen wir die Leistungszentren mit Subventionen.

Sie sind seit zwölf Jahren Geschäftsführer des STV. Haben Sie in Ihrer Amtszeit schon einmal eine ähnliche Situation erlebt?

So massiv ist mir nichts bekannt. Es gibt aber immer wieder regionale Leistungszentren oder kantonale Verbände, in denen es kriselt. Wenn starke Persönlichkeiten aufeinandertreffen und es verschiedene Meinungen gibt, kann dies zu Reibungsflächen führen.

Zurück zur Mediation. Wann können die Beteiligten mit einer Lösung rechnen?

Wir vom STV sind sehr besorgt und wir erwarten, dass in nützlicher Frist eine Lösung gefunden wird. Ob dies in der nächsten Woche oder innerhalb eines Monats passiert, lasse ich offen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.