SCHWARZENBACH: Junge Frau stirbt bei Verkehrsunfall

Am Dienstag, kurz nach Mitternacht, ist es auf der Wilerstrasse in Schwarzenbach, zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Autos gekommen. Eine 25-jährige Autofahrerin wurde dabei so schwer verletzt, dass sie noch auf der Unfallstelle verstarb.

Merken
Drucken
Teilen
Das Unfallauto war nach der Kollision mit einer Steinmauer komplett eingedrückt. (Bild: Kapo SG)

Das Unfallauto war nach der Kollision mit einer Steinmauer komplett eingedrückt. (Bild: Kapo SG)

Eine 24-jährige Frau fuhr in Begleitung eines 30-Jährigen mit ihrem Auto auf der Wilerstrasse von Schwarzenbach in Richtung Oberuzwil. In gleicher Richtung fuhr eine 25-jährige Frau mit bosnischer Staatsangehörigkeit. Ausgangs Dorf überfuhr ihr Auto das Trottoir, prallte gegen einen TV-Verteilerkasten sowie in eine Steinmauer. Wie es in der Polizeimeldung heisst, wurden durch die Wucht des Aufpralls Mauerstücke auf die Strasse geschleudert. Das Auto drehte sich und kam schliesslich auf der Fahrbahn zum Stillstand. Trotz durchgeführter Reanimation verstarb die in der Gegend wohnhafte Frau auf der Unfallstelle.

Das Auto der 24-Jährigen war in den Unfall verwickelt und prallte in die auf der Strasse liegenden Steinbrocken. Ihr Auto kam von der Strasse ab und gelangte 30 Meter von der Unfallstelle entfernt, in einem leicht abfallenden Wiesenbord, zum Stillstand. Der Atemlufttest bei ihr fiel mit über 0.5 mg/l (1 Promille) positiv aus. Der genaue Unfallhergang ist unklar. Unfallexperten und Sachverständige sind mit der Klärung beauftragt worden.

Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei standen zwei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz. Die Feuerwehr sperrte die Strasse während über vier Stunden.

Die Kantonspolizei sucht zur Klärung des Unfallhergangs Zeugen. Besonders interessieren folgende Fragen: Wem sind am Montagabend vor Mitternacht und wenige Minuten nachher im Raum Wil-Schwarzenbach zwei dunkle Mercedes der ‚D-Klasse‘ aufgefallen? Wer kann Angaben über die Fahrweise der Autos machen? Auskunftspersonen werden gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Oberbüren, Telefon 058-229-81-00, in Verbindung zu setzen. (kapo/chs)