Schulunterricht ab dem 8. Juni im Kanton St.Gallen: Volksschulen kehren zu Vollklassen zurück, für Berufs- und Mittelschulen werden Lockerungen gefordert

An St.Galler Volksschulen wird der Unterricht wie geplant bald wieder in vollen Klassen stattfinden wird. Bei Berufs- und Mittelschulen hängt die Grösse der Unterrichtsklassen derweil vorerst von den räumlichen Möglichkeiten ab. Das St.Galler Bildungsdepartement fordert deshalb, dass der Bund auf Anfang des Schuljahres 2020/21 die Voraussetzungen für normalen Präsenzunterricht schafft.

Drucken
Teilen
Der Halbklassenunterricht an St.Galler Volksschulen wird ab dem 8. Juni der Vergangenheit angehören.

Der Halbklassenunterricht an St.Galler Volksschulen wird ab dem 8. Juni der Vergangenheit angehören.

Bild: Michel Canonica

(red.) Nach vier Wochen Halbklassenunterricht stellen die Volksschule im Kanton St.Gallen ab dem 8. Juni planmässig auf Ganzklassenunterricht um. Wie die St.Galler Staatskanzlei in einer Medienmitteilung schreibt, konnte dies definitiv verfügt werden, nachdem der Bundesrat weitere Lockerungsschritte des Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen und kommuniziert hat. Seit drei Wochen ist der Präsenzunterricht in der Volksschule wieder möglich. Im Kanton St.Gallen erfolgte der Einstieg schrittweise: Noch bis zum 5. Juni 2020 findet der Unterricht in Halbklassen statt.

Die Lockerungen des Bundes würden ab sofort auch wieder besondere Veranstaltungen wie Schulreisen, Klassenlager, Projektwochen und ähnliches zulassen. Aus planerischen Gründen sind solche Veranstaltungen in den vergangenen Wochen weitgehend abgesagt worden. In der kurzen Zeit bis zu den Sommerferien bleiben sie im Kanton untersagt. Gemäss dem Communiqué erspart der fortgesetzte Verzicht der Schule organisatorische Unruhe und stellt sicher, dass das Schuljahr in Konzentration auf die Lerninhalte und die Konsolidierung der Klassen ungestört zu Ende geht.

Als Ausnahme vom Verzicht auf besondere Veranstaltungen werden Schlussfeiern – unter Einhaltung der Schutzvorkehren – erlaubt und empfohlen. Mit ihnen können die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen einen befriedigenden Schlusspunkt unter die gemeinsame Schulzeit setzen und sich gebührend voneinander verabschieden.

Abstandsregeln machen volle Klasse oftmals unmöglich

Am 8. Juni kehren auch die Mittel- und die Berufsfachschulen im Kanton St.Gallen vom Fernunterricht zum Präsenzunterricht zurück. Wie die Staatskanzlei in einer weiteren Mitteilung schreibt, lassen die nach wie vor strengen Hygiene- und Verhaltensregeln indessen noch keine vollständige Rückkehr «zur Normalität» zu. Mit den bis anhin geltenden Abstandsregeln sind die Schulzimmer in vielen Fällen zu klein, um die ganze Stammklasse aufzunehmen. In diesen Fällen wird vorerst nur der Unterricht in Halb- oder Teilklassen möglich sein.

Laut dem Communiqué erwartet das Bildungsdepartement auf das Schuljahr 2020/21, dass der Bund die Voraussetzungen für uneingeschränkten Präsenzunterricht schafft und insbesondere die rigide Abstandsvorschrift zwischen den Schülerinnen und Schülern lockert. Ansonsten könnten die Lernziele nicht erreicht werden.

Mehr zum Thema