Schule auf Schienen

ST. GALLEN. Zwei Wochen lang haben rund 1600 Schüler aus der Region den Schul- und Erlebniszug in St.Fiden besucht. Die «dreidimensionale Lernlandschaft» soll ihre Eigenverantwortung fördern.

Adrian Grzonka
Merken
Drucken
Teilen
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen. (Bild: Michel Canonica)

Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen. (Bild: Michel Canonica)

Schülerin Ronja aus der dritten Realklasse Uzwil ist beeindruckt: «Mega, wie viel Strom es braucht, damit ein Zug fahren kann.» Eben hat sie anhand einer Simulation erlebt, was passiert, wenn sie einer Hochspannungsleitung zu nahe käme. «Sehr gefährlich», meinen andere, die durch das plötzlichen Funken im sonst dunklen Bahnwaggon erschreckt wurden.

«Hautnah und handfest», das ist die Devise des SBB-Schul- und Erlebniszugs, der zwei Wochen lang auf Gleis acht am Bahnhof St. Fiden gastiert hat. Rund 90 Schulklassen mit über 1600 Schülerinnen und Schülern aus der Region St. Gallen haben die fünf Bahnwaggons auf dem Abstellgleis besucht. Jeder der Wagen war einem eigenen Thema gewidmet und sollte für Belange wie Sicherheit im öffentlichen Verkehr, nachhaltige Energienutzung oder Mobilität sensibilisieren.

Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
12 Bilder
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)
Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)

Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica)

Interaktives Klassenzimmer

«Eine dreidimensionale Lernlandschaft» nennt Projektleiter Diego Marti das didaktische Konzept. Der Schul- und Erlebniszug soll die 11- bis 16-Jährigen in einem erlebnisorientierten Umfeld ihr Handeln in der Öffentlichkeit bewusst machen.

«Dass die Schüler ihre Verantwortung selbst erkennen, ist das Ziel», sagt Marti. Da ist zum Beispiel ein Bahnwaggon, in dem je zwei verdreckte und zwei saubere Sitzabteile sind. Anhand des starken Kontrasts werden so den Schülern die Konsequenzen von Littering vor Augen geführt.

Per Knopfdruck in die Zukunft

Diesjähriges Highlight ist der Waggon zum Gotthard-Basistunnel, der seit September neu im Programm ist. Betreten die Schüler das Abteil, werden sie tief ins Gotthardmassiv versetzt: Bei spärlicher Beleuchtung treten sie an die Tunnelbohrmaschine «Sissi» und sprengen per Knopfdruck den letzten Meter Fels aus dem Weg. Im nächsten Raum werden sie dann multimedial über den Mythos Gotthard informiert.

«Das rollende Klassenzimmer» ist dank einer Zusammenarbeit der SBB mit dem Bundesamt für Energie und der Stiftung Science et Cité entstanden. Jährlich wird es von rund 18 000 Schulkindern besucht.

Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica (Michel Canonica))

Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica (Michel Canonica))

Zwei Wochen lang führte der SBB-Schul- und Erlebniszug an Themen wie Nachhaltigkeit und Sicherheit im öffentlichen Verkehr heran. (Bild: Michel Canonica)

Zwei Wochen lang führte der SBB-Schul- und Erlebniszug an Themen wie Nachhaltigkeit und Sicherheit im öffentlichen Verkehr heran. (Bild: Michel Canonica)

Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica (Michel Canonica))

Neuer SBB-Schulzug gastiert in St.Gallen (Bild: Michel Canonica (Michel Canonica))