Schulausflug endet im Spital: Mädchen verletzt sich bei Zusammenstoss auf der Rodelbahn Flumserberg

Am Freitagnachmittag ist es auf der Rodelbahn Flumserberg zu einem Unfall gekommen. Dabei wurde ein 14-jähriges Mädchen verletzt und musste mit dem Helikopter ins Spital gebracht werden.

Drucken
Teilen
Die Rodelbahn Flumserberg.

Die Rodelbahn Flumserberg.

Bild: Benjamin Manser (8. September 16)

(kapo) Zwei Schulklassen waren mit mehreren Lehrpersonen am Flumserberg am Rodeln. Bei der Einfahrt in einen Tunnel im Zielgelände musste ein 14-jähriges Mädchen ihren Rodel abbremsen. Dies merkten zwei nachfolgende Schülerinnen zu spät und es kam zur heftigen Auffahrkollision, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt.

Dabei wurde die 14-Jährige unbestimmt verletzt und musste nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst von der AP3-Luftrettung ins Spital geflogen werden.

Bereits vor vier Wochen kam es auf einer Sommerrodelbahn zu einem Auffahrunfall mit mehreren Verletzten. Im liechtensteinischen Laterns wurde eine dreiköpfige Familie bei einem Zusammenprall verletzt. Das achtjähriges Mädchen wurde aus dem Rodel geschleudert. Es musste mit unbestimmten Verletzungen mit dem Helikopter ins Spital gebracht werden. Auch die Mutter und der jüngere Bruder (6) wurden mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gefahren.