Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schriftsteller-Handwerk

Leute

Der Thurgauer Schriftsteller Peter Stamm bringt im Februar ein neues Buch heraus («Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt») und hat in einem Restaurant das Schreiben gelernt. Das hat er in einem Interview der «NZZ am Sonntag» verraten. Er zählt nicht zu jenen vielen Autoren, die ihre Bücher im Zwei-Finger-System zu Papier bringen. Er benutzt das professionelle Zehn-Finger-System. Und dieses habe er in einem Kurs erlernt: «Im Säli im Restaurant Frohsinn in Weinfelden.» Im ausführlichen Gespräch gibt Stamm auch preis, was er von wem lernte: von Hemingway zum Beispiel «die Erkenntnis, dass ein Text gut ist, wenn er nicht mehr peinlich ist». Und was das Titelbild der Gesellschaftsbeilage des Sonntagsblatts besagt: Stamm raucht noch. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.