School Enrichment Model

Drucken
Teilen

Das Schulische Enrichment Model (SEM) wurde an amerikanischen Schulen entwickelt. Es soll Lernende ermutigen, ihre Fähigkeiten und Talente in begabungsgerechten Projekten zu entwickeln, was kreativ-produktive Hochleistungen zutage fördern kann.

In Lernateliers bearbeiten die Schüler Themen oder Problemstellungen und entwickeln in Begleitung der Lehrperson in sieben Schritten eigene Projekte. Dabei lernen sie möglichst professionelle Arbeits- und Denktechniken kennen. Das soll ihren Horizont erweitern und neue Interessen wecken. Mehrere Schulen in der Schweiz arbeiten nach dem Begabungsförderungsmodell. Die Primarschule Untereggen hat das Modell 2003 eingeführt. 2006 gewann sie dafür den Lissa-Preis– ein Preis für Schulen, die Wert auf Stärken und Begabungen legen. (jan)