Schon wieder ein tödlicher Unfall auf der A1.1

STEINACH. Ein Unfall auf dem Autobahnzubringer A1.1 hat am Samstag ein Todesopfer und mehrere Verletzte gefordert. Der Unfallverursacher wurde im Auto eingeklemmt und nach der Bergung mit schwersten Verletzungen ins Spital geflogen. Erst vor einer Woche waren auf der A1.1 zwei Personen ums Leben gekommen.

Drucken
Teilen
Bild: Kapo SG

Bild: Kapo SG

Der 58-Jährige war gemäss Angaben der St.Galler Kantonspolizei von Rorschach in Richtung Arbon unterwegs. Nach der Verengung von zwei Fahrspuren auf eine geriet er auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte sein Wagen in das Auto eines 71-Jährigen, das weggeschleudert wurde und erst in der angrenzenden Wiese zum Stillstand kam.

Der Fahrer war auf der Stelle tot. Seine Ehefrau auf dem Beifahrersitz zog sich nur leichte Verletzungen zu und wurde psychologisch betreut.

Das Fahrzeug des Verursachers kollidierte nach dem ersten Unfall mit einem zweiten Auto. Während dessen Insassen leichte Verletzungen davontrugen, wurde der 58-Jährige im Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn mit Spezialwerkzeug aus dem Wrack befreien.

Bild: Kapo SG

Bild: Kapo SG

Bild: Kapo SG

Bild: Kapo SG

Bild: Kapo SG

Bild: Kapo SG

Der Autobahnzubringer wurde für vier Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt. Beim 71-jährigen Todesopfer handelt es sich um einen Deutschen, der in der Ostschweiz wohnte. Der 58-jährige schwerverletzte Unfallverursacher stammt aus Bosnien-Herzegowina und lebt ebenfalls in der Schweiz.

Erst vor einer Woche hatte sich auf der A1.1 ein tödlicher Unfall ereignet. Ein 23-Jähriger war mit seinem Auto bei Berg SG ebenfalls auf die Gegenfahrbahn geraten, der Wagen kollidierte frontal mit demjenigen einer 48-Jährigen. Der 23-jährige Unfallverursacher und seine 22-jährige Beifahrerin wurden dabei auf der Stelle getötet, die 48-Jährige wurde mittelschwer verletzt. (sda/red.)

Aktuelle Nachrichten