Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schneller nach Zürich

Seit den 1970er-Jahren besteht die Forderung nach einer Verbindung unter einer Stunde zwischen Zürich und St. Gallen – mit langsameren Verbindungen funktioniert der Bahnknoten St. Gallen nicht. Die schweren Doppelstockzüge brauchen aktuell 62 Minuten und verpassen die Anschlüsse im neuen ­S-Bahn-Knoten St. Gallen um wenige Minuten. Die für gute Anschlüsse im Knotenbahnhof nötige Fahrzeit von ­ 59 Minuten wäre mit Neigezügen ohne weiteren Infrastrukturausbau sofort möglich. Auch konventionelle Züge würden diese Fahrzeit via Wallisellen wie in den 1970er-Jahren theoretisch problemlos erreichen. Leider nur theoretisch, denn: In den vergangenen Jahren wurde der S-Bahn-Verkehr im Kanton Zürich dermassen ausgebaut, dass die Ende 2015 eingeführten schnellen «St. Galler Sprinter» mit einer Fahrzeit von unter einer Stunde über Wallisellen ohne ­Anpassung der Zürcher S-Bahn keinen Platz mehr finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.