Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schmuggelware: Zöllner finden in Singen 3500 Edelzigarren

Zöllner des Hauptzollamts Singen haben am Mittwoch auf der Autobahn 81 den Schmuggel von 3500 Zigarren verhindert. Die exklusive Ware hat einen Wert von über 52'000 Euro.
Linda Müntener
Die 3500 Zigarren haben einen Wert von über 52'000 Euro. (Bild: PD)

Die 3500 Zigarren haben einen Wert von über 52'000 Euro. (Bild: PD)

Ein aus der Schweiz über das Zollamt Bietingen einreisender Mietwagen weckte das besondere Interesse der Zollbeamten. Die beiden Reisenden aus Asien gaben gemäss Medienmitteilung gegenüber den Zöllnern an, ein paar Zigarren in der Schweiz gekauft zu haben. Die dazugehörenden Rechnungen wollten sie sich nun - zur Rückerstattung der Schweizer Mehrwertsteuer - abstempeln lassen. Mit dem Hinweis, dass sie die Waren im Anschluss daran noch beim deutschen Zoll anzumelden haben, wurden die beiden an den Schweizer Zoll verwiesen.

Doch anstatt nach der Schweizer Ausfuhr-Abfertigung die Waren beim deutschen Zoll anzumelden, beobachteten die Zollbeamten, wie sich die beiden Reisenden ohne Erledigung der Einfuhrformalitäten mit ihrem Fahrzeug auf den Weg Richtung Autobahn 81 machten. Die Zöllner holten den Wagen mit einem Dienstfahrzeug ein und begleiteten ihn zurück.

Die Schmuggler haben die Ware im Auto transportiert. (Bild: PD)

Die Schmuggler haben die Ware im Auto transportiert. (Bild: PD)

Da sich einer der Reisenden zu dem Schmuggelgut bekannte, wurde gegen ihn wegen des Nichtanmeldens der Zigarren ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Nachdem er eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldstrafe hinterlegt und die Einfuhrabgaben in der Höhe von 39'000 Euro bezahlt hatte, konnten die beiden ihre Fahrt mit den Zigarren fortsetzen.

Neben den Zigarren haben die Zollbeamten bei den beiden Reisenden auch eine Flasche Whisky im Wert von über 42'000 Euro gefunden. Da die Freimenge für Whisky – unabhängig vom Wert der Spirituose – aber ein Liter beträgt, mussten wenigstens für den edlen Tropfen keine weiteren Abgaben bezahlt werden. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.