Schluss mit den Pöbeleien am Herbstjahrmarkt

ST.GALLEN. Nach den Vorfällen am Herbstjahrmarkt vom vergangenen Jahr haben unter anderem die Olma Messen sowie die Stadtpolizei am jährlichen Runden Tisch Massnahmen zur Prävention erarbeitet. Heute stellten sie diese im Amtshaus in St.Gallen vor. Tagblatt Online hat live davon berichtet.

Drucken
Teilen
Die Aussprache im Oktober 2014. (Bild: Urs Bucher)

Die Aussprache im Oktober 2014. (Bild: Urs Bucher)

Am Herbstjahrmarkt kam es im vergangenen Jahr zu üblen Szenen: Betrunkene, welche unter anderem aus den Olma-Hallen strömten, pinkelten an Verkaufsstände und beschädigten diese teilweise. Vereinzelte Händler wurden sogar angegriffen und körperlich verletzt. Die Rede war von einer "riesigen Zerstörungswut", wie es ein Martkfahrer formulierte. Die Standbetreiber am Jahrmarkt fühlten sich nicht mehr sicher.

Nicht nur die Olma Messen, auch die Stadtpolizei wurde nach den Vorfällen kritisiert. Die Patrouillen seien zu wenig präsent gewesen. Nun wurden unter der Federführung der Olma Messen und der Stadtpolizei Massnahmen zur Steigerung des Sicherheitsempfindens der Bevölkerung erarbeitet. Diese wurden heute um 10 Uhr vorgestellt. In unserem Liveticker können Sie den Ablauf der Medienkonferenz nachlesen .

Aktuelle Nachrichten