Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sieben Stellen betroffen: Unterwäsche-Hersteller Schiesser zieht seinen Hauptsitz aus dem Thurgau ab

Der Schweizer Sitz des deutschen Unterwäscheherstellers zieht von Kreuzlingen nach Opfikon um. Betroffen sind sieben Stellen.
Kaspar Enz
Schiesser Schweiz zügelt von Kreuzlingen nach Opfikon. (Bild: Michael Gottschalk/phototek)

Schiesser Schweiz zügelt von Kreuzlingen nach Opfikon. (Bild: Michael Gottschalk/phototek)

Der Schweizer Sitz des deutschen Unterwäscheherstellers Schiesser wird auf Ende dieses Jahres nach Opfikon verlegt, wie das Unternehmen mitteilt. Im dortigen Glattpark ist Schiesser Schweiz bereits mit zwei Showrooms vertreten, begründet Schiesser die Standortwahl. «Mit der Sitzverlegung der Schiesser Schweiz AG nach Opfikon können wir den Schweizer Markt besser und direkter bedienen», sagt Schiesser-Sprecherin Christine Wendel auf Anfrage. Vom Umzug nicht betroffen sei aber der Schiesser Store an der Hauptstrasse in Kreuzlingen.

Am Kreuzlinger Hauptsitz beschäftigt Schiesser 23 Personen. Für die 16 Mitarbeiter im Vertrieb habe der Umzug keine Konsequenzen, so Wendel weiter. Die administrativen Tätigkeiten wie die Buchhaltung würden aber an den Hauptsitz des Unternehmens in Radolfzell verlegt. Davon seien sieben Stellen betroffen. Bei diesen werde es zu Verschiebungen kommen, sagt Christine Wendel. «Einzelheiten können nicht kommuniziert werden.»

Stadt Kreuzlingen wurde überrascht

Kurz vor den Sommerferien teilte Schiesser der Stadt Kreuzlingen mit, dass sie umziehen will. Der Entscheid sei für die Stadt überraschend gewesen, teilt die Stadtverwaltung mit.

Schiesser hatte einst eine weit grössere Präsenz in Kreuzlingen. Das Unternehmen gab dem Schiesser-Areal seinen Namen. 2008 kaufte die Stadt das Schiesser-Areal. Es wird seither kulturell und gewerblich genutzt. Bis 2021 soll ein eigentliches Kreuzlinger Kulturzentrum entstehen. Durch den Wegzug Schiessers würden 500 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche frei.

Der Unterwäschehersteller Schiesser hat traditionell eine enge Beziehung zur Schweiz: Das Unternehmen wurde 1875 in Radolfzell von einem gebürtigen Glarner gegründet und war später lange in Schweizer Besitz. Vor allem seit den 1990er-Jahren verlegte das Unternehmen immer grössere Teile der Produktion von den Standorten in Deutschland, der Schweiz und Österreich nach Osteuropa.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.