Schätze am Untersee entdecken

Untersee Tourismus wartet dieses Jahr mit einem neuartigen Angebot auf. Mit Geocaching-Touren werden die Gäste auf Schatzsuche geschickt – in dem Ausmass ein Novum für den Tourismus am Bodensee.

Gudrun Enders
Drucken
Teilen
Per GPS den schönsten Blick auf den Untersee entdecken – Stefan Heck und Anita Schneider entwickelten die neuen Geocaching-Touren. (Bild: Nana do Carmo)

Per GPS den schönsten Blick auf den Untersee entdecken – Stefan Heck und Anita Schneider entwickelten die neuen Geocaching-Touren. (Bild: Nana do Carmo)

UNTERSEE. Tourismus Untersee nutzt einen neuen Trend. Geocaching heisst das Virus, das sich rasant ausbreitet. Es handelt sich dabei um eine Schnitzeljagd per GPS-Navigation (siehe Kasten). Übten dieses Hobby bisher vor allem junge, technikbegeisterte Familien aus, findet Geocaching zunehmend breiten Anklang.

Das macht sich nun Tourismus Untersee zunutze und bietet drei Geocaching-Touren für die Untersee-Region an. Auf Schweizer Seite kann man sich per GPS von Ermatingen bis Stein am Rhein durchrätseln. Wer nicht selbst über ein GPS oder ein modernes Handy mit GPS-Funktion verfügt, kann sich die Geräte auch an den Tourist-Infos in Ermatingen oder Stein am Rhein gegen Gebühr ausleihen. Die Geräte seien einfach zu bedienen, so dass sich auch Nicht-Technikbegeisterte auf Schatzsuche begeben können, sagt Lucia Kamp, Geschäftsführerin von Untersee Tourismus.

Eine Tour für Familien

Die Tour von Ermatingen bis Stein am Rhein ist speziell für Familien konzipiert und umweltfreundlich mit der Bahn geplant. Wer einen Tag Zeit hat, kann an den Stationen zusätzlich im See baden, grillen oder auch eine Strecke mit dem Kanu zurücklegen. Wer weniger Zeit hat, schafft die Tour mit dem Auto auch in maximal drei Stunden. Das Abenteuer soll grosse und kleine Landpiraten ab zirca sechs Jahren ansprechen. Wer sich auf die elektronische Schnitzeljagd einlässt, hebt die Schätze des Untersees. So lassen sich zum Beispiel Geschichten über die Flegeljahre von Napoleon III. entdecken. Die Anleitung ist entweder an den Tourist-Infos erhältlich, sie kann aber auch unter wwwtourismus-untersee.eu heruntergeladen werden.

Der Schatz als grosses Thema

Gestern stellte Tourismus Untersee das neue Angebot an einer Medienkonferenz vor. Die grenzüberschreitende Tourismus-Organisation besteht seit 1996 und wird von beinahe allen Unterseegemeinden getragen. Seit 2002 wirbt Tourismus Untersee mit einem Themenjahr. Das diesjährige Thema lautet «Der Untersee – mein Schatz am Bodensee». Neben den Geocaching-Touren bieten die Touristiker Exklusives an wie eine Führung in der sonst geschlossenen Krypta der Kirche in Oberzell auf der Weltkulturerbe-Insel Reichenau oder die Innenbesichtigung der Turmhof-Dachhaube in Steckborn.

Zudem interessiert sich Tourismus Untersee auch für die persönlichen Schätze der Einheimischen. Die können ihre Entdeckungen – wie einen besonderen Aussichtspunkt oder einen kulinarischen Tip – via E-Mail an schatz@tourismus-untersee.eu oder in den Tourist-Infos auf speziellen Schatz-Postkarten mitteilen. Einmal monatlich werden die schönsten Schätze prominent auf der Untersee-Homepage präsentiert. Da haben auch die Gäste etwas davon.